Gamescom 2009: Erwartungen hinsichtlich den Besucherzahlen übertroffen

gamescom news artikel 


In Leipzig endete 2008 die Games Convention mit rund 200.000 Besuchern. Dieses Jahr fand die größte europäische Branchenmesse zum ersten Mal in Köln statt. Die Veranstalter der gamescom setzten sich dieses Ziel ebenfalls, mit Erfolg. Die Premiere der neuen Leitmesse für interaktive Unterhaltung und Spiele mit dem Namen „gamescom“ lockte 245.000 Besucher vom 19.-23. August auf das Gelände der Koelnmesse, um Spieleneuheiten von 458 ausstellenden Unternehmen aus 31 Ländern zu erleben und auszuprobieren.
Damit ist die gamescom auf Anhieb die größte Spielemesse der Welt und mit einer Quote von rund 44 Prozent auch international überaus erfolgreich. Die Veranstalter Koelnmesse und der ideelle Träger Bundesverband interaktive Unterhaltungssoftware (BIU) zogen nach fünf intensiven Messetagen ein sehr zufriedenes Fazit.
Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Koelnmesse GmbH: "Die Premiere der gamescom ist hervorragend verlaufen. Wir freuen uns über die begeisterten Reaktionen der Aussteller und Besucher. Damit hat sich die gamescom auf Anhieb als Leitmesse etabliert."
Olaf Wolters, Geschäftsführer des BIU bei seinem Resümee: "Wir sind sehr stolz auf die Premiere der gamescom. Sie hat auf Anhieb alle Ziele erfüllt und ist die größte Spielemesse der Welt. Computer- und Videospiele sind so attraktiv, dass unsere Branche trotz Wirtschaftskrise alle Rekorde bricht."
Auf einer Fläche von 120.000 Quadratmetern wurden den Fans und Familien auf dem Kölner Messegelände Welt-, Europa- und Deutschlandpremieren präsentiert. Neben den Spielepremieren sorgte ein unterhaltsames Rahmenprogramm mit Action, Events und dem Jugendschutz-Schwerpunkt gamesCompetence für den gelungenen Rahmen. Bei den zahlreichen Events des gamescom-Festivals außerhalb des Messegeländes feierten zudem rund 100.000 Menschen am Tanzbrunnen, der Lanxess-Arena und in der Kölner Innenstadt die Spiele.

Bereits am Fachbesucher- und Medientag deutete sich das Potenzial der gamescom eindrucksvoll an. Über 17.000 Fachbesucher und mehr als 4.000 Medienvertreter aus 48 Ländern waren bei der Premiere der gamescom zu Gast und testeten die Hardware- und Softwareneuheiten der 458 Unternehmen. Entsprechend positiv fielen die Ergebnisse der Aussteller- und Fachbesucherbefragung aus. 95 Prozent aller Aussteller hoben die hohe Besucherqualität hervor, 92 Prozent aller Fachbesucher bewerteten den Besuch der gamescom ihrerseits als Erfolg. 90 Prozent wissen schon heute, dass sie auch 2010 wieder nach Köln kommen. Zahlreiche Aussteller aus dem In- und Ausland haben ihre Teilnahme im kommenden Jahr bereits bestätigt. Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse GmbH, bilanzierte: "Die gamescom hat weltweit Zeichen gesetzt und eindrucksvoll die Schlagkraft des Medien- und Kommunikationsstandortes Köln im Zusammenspiel zwischen Messe, Stadt und den beteiligten Branchen unterstrichen. Dieser Erfolg ist ein wichtiger Impuls für die Zukunft der Kölner Medien- und Entertainmentmessen. Er motiviert uns, unser Messeangebot für die digitale Kreativwirtschaft noch weiter auszubauen."
Auf der Gamescom präsentierten die Unternehmen etwa 150 Spielepremieren, die die Besucher testen konnten. Neben Action, Sport und Autorennen für eingefleischte Fans standen Musik- und Bewegungsspiele für Gelegenheitsspieler im Mittelpunkt. Insgesamt waren in den Hallen rund 10.000 Spielstationen aufgebaut. Dennoch bildeten sich vor besonders begehrten Spielen lange Schlangen mit Wartezeiten von bis zu vier Stunden. Deshalb waren zahlreiche Besucher bei aller Begeisterung auch etwas enttäuscht über diese Tatsache.
Auch unter den Ausstellern gab es einige kritische Stimmen. "Es fehlte ein Konzept für Onlinespiele", kritisierte etwa Marc Wardenga, der bei SevenOne Intermedia die Spielesparte leitet und beim Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) der Fachgruppe Connected Games vorsitzt. So habe es auf der Messe keine Veranstaltungen für die als Gilden und Clans bezeichneten Gruppen der Onlinespieler gegeben. Diesen Bereich deckt die „Games Convention Online“ in Leipzig sicherlich besser ab. Wir von Technic3D.com fanden das der positive Gesamteindruck von der Messe gegenüber den kleineren minimalen Wehwehchen, die jede Messepremiere sicherlich durchgemacht hat, klar überwiegt. Unserer Meinung nach lohnt sich ein Messebesuch auf alle Fälle, da sich hier vor Ort der komplette Branchen Primus versammelt, alleine deshalb werden auch nächstes Jahr, hiervon sind wir überzeugt die Kölner Messehallen vor Besucherströmen förmlich beben.

Die gamescom 2010 findet im kommenden Jahr vom 18. bis 22. August in Köln statt.



Für Fragen, Hinweise und Meinungen bitte die Kommentarfunktion etwas weiter unten nutzen oder direkt im Forum posten.
Veröffentlicht:

Kategorie: Wirtschaft/Politik
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.