Ebay trennt sich von 65% seiner Tochter Skype

Schon seit längerem kursierte Gerüchte darüber, nun ist es offiziell: Ebay trennt sich von zwei Dritteln seiner hundertprozentigen Tochter Skype. Die 65% der Anteile gehen an ein Konsortium um Silver Lake LLC. und den Netscape-Pioneer Marc Andreesen. Ebay erhält hierfür ungefähr 1,9 Milliarden US$ in Bargeld. Somit wird Skype momentan mit 2,75 Milliarden US$ bewertet

Ebay hatte sich von dem Kauf im Jahre 2005 für 2,6 Milliarden U$ und die Integration von Skype in seine Online-Plattform eine bessere Kommunikation der User untereinander und somit einen höheren Umsatz versprochen. Ferner sollte Skype auch selbst durch seine Bezahldienste Gewinne bringen. Beides konnte die Erwartungen aber nicht erfüllen. Nachdem Ebays neuer Chef John Donahoe bereits bei seinem Amtsantritt angekündigt hatte, man wolle Skype auf den Prüfstand stellen, wollte das Unternehmen eigentlich Skype im ersten Halbjahr 2010 an die Börse bringen und so eine Trennung vollziehen - sollte sich bis dahin kein Investor gefunden haben.

Für Fragen, Hinweise und Meinungen bitte die Kommentarfunktion etwas weiter unten nutzen oder direkt im Forum posten.
Veröffentlicht:

Kategorie: Wirtschaft/Politik
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.