Notebooksbilliger: Eigenmarke für PC-Systeme in den Startlöchern

Der Online-Versandhändler „Notebooksbilliger“ expandiert weiter. Nachdem man im Frühjahr das erste stationäre Ladengeschäft in München eröffnet hatte, plant das Unternehmen nun die Veröffentlichung einer Eigenmarke für PC-Komplettsysteme. Dabei möchte Notebooksbilliger sowohl günstige Budget-Rechner als auch absolute High-End-Gaming-Systeme anbieten. Den Anfang sollen rund fünf bis zehn Rechnerkonfigurationen machen. Das Angebot soll dann bei steigender Nachfrage und Erfolg in den folgenden Monaten kontinuierlich ausgebaut werden.

Derzeit befindet sich das Unternehmen auf der Suche nach einer passenden Markenbezeichnung. An der Namensfindung können sich Kunden und Community über Forum, den Blog und auch soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter aktiv beteiligen.

Die Systeme sollen anfangs ausschließlich im eigenen Online-Shop und in den Ladengeschäften verkauft werden. Welche Vermarktungsstrategie Notebooksbilliger anstrebt steht dabei nicht fest. Jedenfalls tut sich beispielsweise der größte Online-Händler Alternate seit Jahren sehr schwer, die Eigenmarke Systea auf dem Komplettsystem-Markt zu etablieren.
Derzeit verkauft Notebooksbilliger.de neben Komplettsystemen von Acer, Dell, HP und Apple konfigurierbare Systeme des Unternehmens „Hardwaremania24.de". Diese dürfte die Eigenmarke dann gänzlich ersetzen.

Für Fragen, Hinweise, Meinungen oder sogar eigene Erfahrungen zum Produkt bitte die Kommentarfunktion etwas weiter unten nutzen, oder direkt im Technic3D-Forum posten.

Veröffentlicht:

Kategorie: Wirtschaft/Politik
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.