Deutsche Telekom: Startschuss zur Registrierung für De-Mail-Adressen gefallen

Nun beginnt auch die Deutsche Telekom mit der Registrierung für rechtssichere E-Mail-Adressen. Privatkunden sind von nun an in der Lage sich kostenlos für den Dienst anzumelden und ihre eigene persönliche De-Mail-Adresse zu reservieren.

Bis die sicheren E-Mails jedoch versendet werden können, dauert es wohl noch bis 2011: Der Bundestag muss das geplante Bürgerportal-Gesetz verabschieden, was für Ende des Jahres erwartet wird. Durch die notwendige Registrierung, bei der sich die Nutzer zuvor ausweisen müssen, sollen De-Mails rechtsverbindlichen Charakter haben und eine Alternative etwa für den Briefverkehr mit Behörden oder Anwälten darstellen.

Die Telekom will ihren Kunden die Gebühr für die Registrierung und das Postfach zunächst erlassen, die Nutzer erhalten zudem eine bestimmte Anzahl von Gratis-Mails. Wie viel De-Mails kosten, steht bis dato nicht fest. Im Entwurf für das zugrundeliegende Gesetz steht, es sei von Portokosten deutlich unter den heute üblichen 55 Cent für einfache Briefe auszugehen.

Langfristig verspricht sich der Bonner Konzern durchaus ein Geschäft von den sicheren E-Mails. Das Verfahren könne in Zukunft auch das klassische Einschreiben mit Eingangsbestätigung ersetzen.

Dabei entstehen De-Mail-Adressen nach einem einheitlichen Muster: vorname.nachname@anbieter.de-mail.de – hierbei wird der Name des jeweiligen Anbieters wie gmx.de, web.de oder t-online.de eingesetzt. Wenn bei häufiger vorkommenden Personennamen die Adresse bereits vergeben ist, werden einfach Ziffern anstelle der Namen verwendet.

Für Fragen, Hinweise, Meinungen oder sogar eigene Erfahrungen zum Produkt bitte die Kommentarfunktion etwas weiter unten nutzen, oder direkt im Technic3D-Forum posten.

Veröffentlicht:

Kategorie: Wirtschaft/Politik
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.