Gehört zur Ausstattung des Bundestags bald moderne Technik?

Es sieht so aus als würden die deutschen Abgeordneten schon in absehbarer Zeit moderne Technik im Bundestag verwenden. Jedenfalls ist der Vorsitzende des Geschäftsordnungsausschusses, Thomas Strobl, der Meinung, dass man sich moderner Technik nicht verschließen könne.

Strobl hat sich diesbezüglich mit dem Kölner Stadtanzeiger unterhalten. In seinen Augen kommt die Digitalisierung mit großen Schritten auch auf die Politik zu. Dieser Digitalisierung sollt man sich nicht entziehen, sondern auf den viel versprechenden Zug aufspringen. Zunehmend werden auch Gesetzesvorlagen in digitaler Form vorliegen, so Strobls Aussage. Gerade aus diesem Grund kann man sich modernen Technologien nicht verschließen.
In der Sommerpause wird sich mit dieser Thematik der Geschäftsordnungsausschuss umfassend beschäftigen. Daher ist mit einer Anpassung der Geschäftsordnung des Bundestages durchaus zu rechnen. Diese wird laufend überarbeitet, heißt es weiter.

Die Diskussion in diesem Zusammenhang kam im Juni dieses Jahres auf, als der FDP-Abgeordnete Jimmy Schulz während einer Rede im Bundestag seine Notizen nicht von einem klassischen Blatt Papier, sondern von einem Apple iPad abgelesen hatte.

Bisher ist es der Geschäftsordnung des Bundestags zuzuschreiben, dass die Nutzung von Notebooks nicht in Frage kommt. Allerdings wird darin die Nutzung von jeglichen Tablet-PCs nicht ausdrücklich verboten.

Für Fragen, Hinweise oder Meinungen bitte die Kommentarfunktion etwas weiter unten nutzen, oder direkt im Technic3D-Forum posten.
Veröffentlicht:

Kategorie: Wirtschaft/Politik
Kommentare: 6
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.