BITKOM macht Vorschläge gegen Fachkräftemangel

„Deutschland muss den Wettbewerb um die besten Köpfen endlich annehmen“, sagte BITKOM-Präsident Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer

Anlässlich einer Kabinettssitzung zum Thema Zuwanderung äußerte sich Prof. Sheer entsprechend skeptisch über Deutschlands Haltung, ausländischen Fachkräften die Zuwanderung zu erleichtern und ihnen einfacheren Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt zu gewähren.

Bitkom Logo m 


Nach Angaben des BITKOM gibt es im Moment rund 28.000 offene Stellen auf dem Arbeitsmarkt für IT-Fachleute. Anhand dieser Zahl und weiterer Indikatoren, schätz der BITKOM den jährlichen Bedarf auf ungefähr 20.000 Stellen in Wirtschaft und Verwaltung. Stellt man dieser Nachfrage die ungefähr 15.000 Absolventen der Informatik Studiengänge an deutschen Hochschulen gegenüber, bleibt ein Fehlbetrag von ca. 5000 Hochqualifizierten, den man nach Ansicht des BITKOM am besten durch Zuwanderung decken sollte.

Um den Zuzug von Fachkräften zu erleichtern, schlägt der BITKOM folgende Maßnahmen vor:

  • Wegfall der Vorrangprüfung
  • Senkung der Einkommensgrenze, ab der eine dauerhafte Niederlassungserlaubnis erteilt wird, von 66.000€ auf 40.000€
  • Verlängerung der Frist von ausländischen Absolventen, bis wann diese einen Job gefunden haben müssen, von einem auf zwei Jahre.

Veröffentlicht:

Kategorie: Wirtschaft/Politik
Kommentare: 0
Links
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.