Förderung von Embedded-Computing im Rahmen der Intel Embedded Competition

Die Firma Intel gab heute auf der CeBIT 2011 in Hannover bekannt, im universitären Bereich den Erfindergeist von Studentinnen und Studenten zu fördern. Dabei legt Intel einen Schwerpunkt auf das Embedded-Computing.


Gemeinsam mit dem "Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering" (IESE) soll der Wettbewerb Intel Embedded Competition durchgeführt werden. Natürlicherweise richtet sich dieser Wettbewerb vornehmlich an Studentinnen und Studenten technischer Studiengänge. Europaweit, soll in den kommenden Monaten durch Unterstützung von lokalen Partnern, der Wettbewerb bekannt gemacht werden.

Den Gewinnern des Wettbewerbs winkt weitreichende Unterstützung von Intel mit Hardware, finanziellen Mitteln und fachlicher Beratung. Des weiteren werden die Gewinner mit Ihren Entwicklungen in das Entrepreneurship-Programm von Intel in Zusammenarbeit mit der University of California, Berkeley aufgenommen.

Das Entrepreneurship-Programm um Unternehmertum und -gründungen zu fördern, ist nun auch auf Schulen in ganz Europa ausgeweitet worden. Speziell sollen so neue Ideen und Lösungen für die heutigen gesellschaftlichen Probleme gefunden werden. Dazu intensiviert Intel seine Zusammenarbeit mit dem "Junior Achievement - Young Enterprise" (JAYE). Bis zu 500 Lehrkräfte sollen in Europa mit Unterrichtsmaterialien ausgerichtet auf Unternehmensgründungen ausgestattet werden und dabei bis zu 8000 Schülerinnen und Schüler ausbilden.
Veröffentlicht:

Kategorie: Wirtschaft/Politik
Kommentare: 0
Links
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.