IDC Studie: Windows Phone startet 2015 zum Angriff auf Apple iOS

(*klick* zum Vergrößern)


Die jüngste Untersuchung des Marktforschungsunternehmens IDC enthüllt eine höchst interessante Wachstumsprognose auf dem Markt der mobilen Betriebssysteme: So soll Microsofts Mobilbetriebssystem Windows Phone 7 in Zukunft dank der Kooperation mit dem Finnen Nokia zu einem der erfolgreichsten mobilen Betriebssysteme der Welt aufsteigen. Jedoch wird das Windows Phone hinter Android aber vor iOS, dem mobilen System von Apple stehen.

Die Redmonder werden 2011 demnach einen Marktanteil von 3,8 Prozent erreichen. Durch die Zusammenarbeit mit Nokia soll der Anteil im Jahre 2015 auf satte 20,3 Prozent ansteigen. Im März hingegen hatten die Marktforscher noch angenommen, das Microsoft dieses Jahr 5,5 Prozent und mittelfristig betrachtet in vier Jahren 20,9 Prozent erreichen werde.

Des Weiteren sollen bis 2015 insgesamt knapp eine Milliarde Smartphones über die Ladentheke wandern. Das würde einem Plus von 55 Prozent entsprechen. Im März lag die Wachstumsprognose noch bei 49 Prozent. Alleine im laufenden Kalenderjahr 2011 wird der Smartphone-Markt um 55 Prozent wachsen, so die Studie. Googles Ableger Android werde in der zweiten Hälfte eine Wachstumsrate von 40 Prozent verbuchen können. Das sei vor allem ein Erfolg, der auf die breite Herstellerunterstützung für das Google-System zurückzuführen sei.

Der Markt für das Apple Mobilbetriebssystem iOS wird sich dagegen nur stabilisieren, um dann im darauffolgenden Schritt moderat weiter zu wachsen. Zufolge IDC soll der aktuelle Marktanteil von 18,2 Prozent nur geringfügig zunehmen und 2015 bei 19,9 Prozent stagnieren. Vor rund einem Monat hatten auch die Marktforscher bei Gartner dem iOS ein leicht schwächeres Wachstum prognostiziert. Als Grund nannte Gartner das Interesse von Apple, statt unbedingt Marktanteile lieber hohe Margen erzielen zu wollen.

Das sterbende Nokia-System Symbian wird 2015 sukzessive vom Markt verschwinden. Nokia setzt ohnehin auf Windows Phone 7 als Ersatz für das bisherige Smartphone-Betriebssystem Symbian, das laut dem finnischen CEO Stephen Elop in keiner Form mehr zu retten war. Die Umstellung scheint allerdings nicht ganz so reibungslos zu verlaufen wie zuerst von den Finnen vermutet. Bereits Ende Mai musste der finnische Handyhersteller seine Gewinnprognose nach unten korrigieren. Darauffolgend sank der Aktienkurs von Nokia auf den niedrigsten Stand seit mehr als dreizehn Jahren. Zudem überholte Samsung Nokia im ersten Quartal auf dem westeuropäischen Handymarkt deutlich.

Letztendlich zeigen die Untersuchungsergebnisse, dass Research In Motions Blackberry OS auch in Zukunft das vierterfolgreichste Betriebssystem der Welt sein wird. werde aber trotz steigender Verkaufszahlen Marktanteile einbüßen müssen.
Veröffentlicht:

Kategorie: Wirtschaft/Politik
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.