Google+ - Erste Eindrücke zum neuen sozialen Netzwerk

google logo plus
Nach der Vorstellung von Google+ am Dienstag ist das soziale Netzwerk des Suchmaschinenriesen Google das Thema Nummer Eins bei Twitter und Co.

Doch kann aktuell nicht jeder am sozialen Netzwerk teilnehmen, denn nur wer eine Einladung hat kann mitmachen. Doch die Einladungen sind rar, denn Google will das Netzwerk zunächst erproben, da dieses sich noch im Beta-Status befindet. Auf den ersten Blick funktioniert das aber erstaunlich gut und vor allem schnell.

(*klick* zum Vergrößern)
Die Oberfläche von Google+ erinnert in ihren Grundzügen und Funktionalität stark an Facebook. Mittig findet sich ein Stream in dem die öffentlichen Einträge aller Kontakte dargestellt werden. Auf der linken Seite findet sich neben dem Profilfoto und Namen eine Auflistung der Streams sowie der integrierte Chat. Auf der rechten Seite findet sich eine kurze Auflistung aller eigenen Kontakte sowie Vorschläge für neue Kontakte. Darunter kann ein „Hangout“ gestartet werden.

Wie bei Facebook können eigene Posts durch Links, Bilder, Videos oder einen Standort ergänzt werden. Neu und ungewohnt ist hier aber, dass jeder Post für unterschiedliche Circles (Kreise) veröffentlicht werden kann, so also direkt gesteuert werden kann wer was sehen darf. Dabei ist natürlich die Grundvoraussetzung das die Kontakte entsprechend den Circles sortiert werden, was aber in der Praxis erstaunlich leicht fällt. Vorschläge für neue Kontakte schöpft Google aus anderen Diensten, so steht schon zu Beginn ein Grundstock an Kontakten zur Verfügung. Auf den Seiten von Freunden und Kontakten können zur Zeit keine eigenen Posts verfasst werden, hier steht aktuell nur die Kommentarfunktion zur Verfügung. Was bei Facebook ein Like ist, ist bei Google ein +1. Das +1 lässt sich auch direkt bei der Goolge-Suche setzen und verhält sich ähnlich zum Like-Button auf Webseiten.

Das schönste Feature ist allerdings die „Hangout“-Funktion mit der sich Webcam-Chats mit bis zu zehn Teilnehmern realisieren lassen. Nebenbei können die Teilnehmer natürlich auch Chatten und sich die Zeit auf YouTube vertreiben. Bereits in der aktuellen Beta funktioniert dieser Dienst sehr gut und kann mit einer guten Bild- und Tonqualität glänzen. Stattfindende Hangouts können zudem im eigenen Stream für bestimmte Kreise öffentlich gemacht werden für spontane Zusammenkünfte.

Natürlich fehlt es Google+ aktuell noch an einigen Dingen. So gibt es bisher keine eigene Nachrichtenfunktion, denn hier soll GoogleMail genutzt werden. Weiter gibt es bisher keine Seiten für Unternehmen, Künstler oder Interessen. Auch Apps, Umfragen oder Werbung fehlt bisher bei Goolge+. So reicht Goolge+ in der Komplexität noch nicht so ganz an Facebook heran, doch stellt eine willkommene Abwechslung da und wird sich sicherlich noch weiterentwickeln.

Grundsätzlich ist mit Google+ ein interessantes Konzept mit viel Potential gelungen. Aktuell erntet der Suchmaschinenriese durchweg positive Reaktionen von den Nutzern. Wenn Google jetzt konsequent an Goolge+ weiterarbeitet und weitere interessante Features implementiert, dann kann sich der Suchmaschinenriese stolz neben Facebook zeigen.
Veröffentlicht:

Kategorie: Wirtschaft/Politik
Kommentare: 1
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.