Lenovo verdoppelt Gewinn

Der drittgrößte Computerhersteller Lenovo hat seinen Gewinn im zweiten Quartal fast verdoppelt - dank eines stark wachsenden Geschäfts in Schwellenländern.


Dank eines stark wachsenden Geschäfts in Schwellenländern, hat der weltweit drittgrößte Computerhersteller Lenovo seinen Gewinn im zweiten Quartal quasi verdoppelt. Das chinesische Unternehmen meldete am Donnerstag für das zweite Quartal einen Gewinn von 108,8 Millionen Dollar (umgerechnet 75 Millionen Euro).
Dies ist eine Steigerung von 98 Prozent gegenüber demselben Vorjahreszeitraum. Der Umsatz stieg um 15 Prozent auf 5,9 Milliarden Dollar. Damit stieg der Anteil von Lenovo am Weltcomputermarkt auf einen Höchstwert von 12,2 Prozent.

Während es mit dem PC-Geschäft in Europa weiter bergab geht, floriert das Geschäft besonders in Schwellenländern. Das Umsatzwachstum betrug hier 46,5 Prozent. In den Industriestaaten konnte der Umsatz um 8,5 Prozent gesteigert werden. Auf dem Heimatmarkt in China, generiert Lenovo fast die Hälfte seines Umsatzes. Der Umsatzwachstum betrug dort nur 23,4 Prozent, obwohl das Unternehmen dort Marktführer ist. Mit 60 Prozent liegt die Laptop-Sparte klar an der Spitze des Gesamt Umsatzes, 34 Prozent des Umsatzes wurden mit Desktop-Rechnern erzielt.

Im Juni hatte Lenovo die Übernahme der Medion AG angekündigt. Mit der Übernahme will Lenovo sich am westeuropäischen Markt orientieren und ihn erobern. Seitens der EU-Kommission wurde bereits grünes Licht für die Übernahme gegeben. Für die Übernahme zahlte der chinesische Computerhersteller rund 629 Millionen Euro. Alle Medion-Mitarbeiter sollen bleiben dürfen.
Medion ist vor allem für seine durch Aldi vertriebenen Computer, Kameras und auch Navigationsgeräte bekannt geworden. Auf dem PC-Markt in Deutschland soll das neue Unternehmen hinter HP und Acer zur Nummer drei werden.
Veröffentlicht:

Kategorie: Wirtschaft/Politik
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.