Nintendo schreibt rote Zahlen

Im letzten Geschäftshalbjahr schrieb Nintedo beim Umsatz und in der Netto-Bilanz rote Zahlen und minderte somit die Umsatzerwartungen des Gesamtjahres.

Aus der von Nintendo offiziell veröffentlichten Verkaufsbilanz des letzten Geschäftshalbjahres geht hervor, dass die Netto-Bilanz mit einem Minus von ca. 926 Millionen Dollar weit schlechter als erwartet ausfiel. Obwohl Nintendo den erfolgreichen Handheld Nintendo 3DS einführte, fiel auch der Umsatz um knappe 40 Prozent - von ca. 3.1 Mrd. auf 2.8 Mrd.-Dollar.

Daraufhin korrigierte Nintendo die Prognosen dieses Geschäftsjahres nach unten. Die Umsatzerwartung wurde von 900 Mrd.-Yen auf 790 Mrd.-Yen verringert. Ein Grund für die schlechte Bilanz könnte eventuell der starke Yen-Kurs sein, der große Auswirkungen auf eine Firma hat welche den Großteil ihrer Produkte im Ausland verkauft.
Veröffentlicht:

Kategorie: Wirtschaft/Politik
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.