Amazon führt eigene virtuelle Währung ein

Für seinen Kindle Fire führt Amazon in Form der Amazon Coins eine eigene virtuelle Währung ein. Damit will das Unternehmen Bezahlvorgänge für Apps, Spiele und In-App-Käufe zunächst in den USA vereinfachen.

Amazon Coins soll in den USA im Mai 2013 starten. Zur Einführung der virtuellen Währung will das Unternehmen virtuelles Geld im Wert von mehreren Millionen US-Dollar austeilen. Um mit der Währung einkaufen zu können, werden Nutzer ihr Coins-Konto aufladen können auf den Kindle-Fire-Geräten die Wahl zwischen der klassischen Bezahlmethode und den Amazon Coins zu haben. Den Umrechnungsfaktor hat Amazon bei fixen 1 Coin => 1 US-Cent festgelegt.



Für die Entwickler soll sich hier nichts ändern, denn Amazon will weiterhin 70 Prozent des Umsatzes weitergeben, egal mit welchem Bezahlmodell der Kunde zuvor die Transaktion getätigt hat. Weitere Informationen zur digitalen Währung von Amazon finden sich im folgenden FAQ.
Veröffentlicht:

Kategorie: Wirtschaft/Politik
Kommentare: 2
Tags
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.