CeBIT: Man ist (wieder einmal) zufrieden

Die CeBIT, genauer die Deutsche Messe AG, zeigt sich sehr zufrieden mit der Messe. Wieder einmal.

Schon vor dem Start der CeBIT hatte die Deutsche Messe AG - in weiser Voraussicht - klargestellt, dass man von den klassischen Bewertungsfaktoren (Aussteller, Besucheranzahl und Fläche) weg möchte. Verständlich, da genau diese drei Punkte in den letzten Jahren immer geringer ausfallen.

Genau das deutet sich auch dieses Jahr an. Auf heise online wird Frank Pörschmann, der Vorstand der Deutschen Messe AG, bezüglich der Besucherzahlen zitiert: "Wenn wir heute Abend zählen werden, werden wir vermutlich auf 285.000 Besucher kommen". 2012 waren es noch 312.000 Besucher. Die aktuelle Zahl entspricht also einem Minus von 9 Prozent. Gegenüber 2011 (339.000 Besucher) entspricht das sogar einem Minus von 16 Prozent.

Wer nun denkt, dass die Alarmglocken bei den Verantwortlichen schrillen, der irrt. "Die Bilanz, die wir jetzt schon ziehen können, ist sehr positiv", sagt Pörschmann zu den Zahlen und verweist auch auf einen Fachbesucher-Anteil von 84 Prozent. Allerdings ist diese Zahl zumindest etwas mit Vorsicht zu genießen, da der heutige Samstag sicher noch nicht berücksichtigt ist - gerade am Wochenende aber gerne die privaten Besucher (von Herstellern scherzhaft gerne "Beutelratten" genannt) auf die Messe strömen.

Wir sind auf die abschließenden Zahlen gespannt und verweisen bis dahin auch auf unsere Kolumne: CeBIT 2013 - Schaufelt sich die Messe ihr eigenes Grab?. Auf die wir, nebenbei erwähnt, auch von manchem Her- und Aussteller angesprochen wurden - und zwar positiv.
Veröffentlicht:

Kategorie: Wirtschaft/Politik
Kommentare: 3
Links
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.