FRITZ!Box Sicherheitshinweis

AVM warnt vor einer missbräuchlichen Telefonnutzung der FRITZ!Box.

Es könnte ein Zusammenhang mit dem kürzlich vom BSI veröffentlichten Diebstahl von 16 Millionen E-Mail-Konten bestehen.

Laut AVM wurde ein kostenpflichtiger Telefon-Mehrwertdienst eingerichtet und dabei von außerhalb zugegriffen. Dies kann jedoch nur geschehen sofern die genaue Kombination aus Mailadresse oder FRITZ!Box-Benutzername, IP-Adresse der FRITZ!Box und Kennwörtern für Fernzugang und FRITZ!Box-Oberfläche dem Angreifer bekannt ist. Der HTTPS-Fernzugriff (Port 443) oder der MYFRITZ!-Dienst im Router muss dabei aktiviert sein. Sollten diese Dienste aktiviert sein, empfiehlt der Hersteller die Passwörter zu ändern und unterschiedlich zu gestalten. Ungewöhnliche Rufumleitungen sind bei erkennen zu entfernen beziehungsweise Auslandsrufnummern können über eine Telefonsperre verhindert werden. Bekannt sind sind laut AVM bisher einige Dutzend Fälle.

Zusätzlich kann es nicht schaden den Rechner auf Schadsoftware,wie beispielsweise Trojaner, zu überprüfen. Mehr Informationen direkt bei AVM.
Veröffentlicht:

Kategorie: Wirtschaft/Politik
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.