BSI: Idenditätsdiebstahl bereits im Sommer 2013

Das BSI warnte im Januar vor einem groß angelegten Identitätsdiebstahl, jedoch war dieser angeblich schon sechs Monate vorher bekannt.

Wenn man im Internet verschiedene Medien einbezieht, darunter auch der Spiegel, verdichten sich die Anzeichen das man den IT-Sicherheitsvorfall beachtlich und gefährlich lange verschwiegen hat.


Das BSI selbst räumte ein seit Dezember davon gewusst zu haben und aus Ermittlungsgründen hätte man dies nicht früher mitteilen können. Jedoch verdichten sich die Anzeichen das Mail-Adressen von Behörden schon im August dem BSI zur Überprüfung vorlagen und auch welche kompromittiert waren. Verschiedene Quellen sprechen von Ermittlungen seitens des hiesigen LKA und Behörden aus Österreich. Zahlreiche Mail-Adressen deren Überprüfung auf der BSI-Seite als kompromittiert deklariert wurden, waren in den Portalen Paypal und beziehungsweise oder bei Stayfriends registriert. Wann die Ermittlungen abgeschlossen sind oder der Öffentlichkeit mitgeteilt wird wie es überhaupt dazu kommen konnte, bleibt weiterhin ungewiss.
Veröffentlicht:

Kategorie: Wirtschaft/Politik
Kommentare: 0
Links
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.