Kickstarter - Crowdfunding-Plattform auf dem Weg nach Deutschland

Die amerikanische Crowdfunding-Firma Kickstarter will im Herbst nach Europa expandieren. Neben der Unterstützung von europäischen Projekten sollen auch die Bezahlmethoden an EU-Bürger angepasst werden.

Die in New York ansässige Crowdfunding-Firma Kickstarter will nach Europa expandieren und den hiesigen Markt erschließen. Bisher konnten nur amerikanische Projekte mit Hilfe von Kickstarter finanziert werden. Deutsche Crowdfunding Projekte benötigten einen Partner in Großbritannien oder den USA. Auch liesen sich Projekte über Briefkastenfirmen abwickeln. Der Mehraufwand war gerade von kleineren Projekten kaum tragbar. Das soll sich allerdings ab dem kommenden Herbst ändern.

Für die Finanzierung von Projekten sollen Backer durch europäische Zahlungsmethoden unterstützt werden. Bisher wurden rund 60.000 Projekte durch Kickstarter finanziert.

Ein genaues Datum für die Expansion liegt noch nicht vor. Details zu den möglichen Zahlungsmethoden stehen ebenfalls noch aus.
Veröffentlicht:

Kategorie: Wirtschaft/Politik
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.