Keine Tintenstrahldrucker mehr von Lexmark

Im Markt für Tintenstrahldrucker herrscht seit Jahren ein harter Preiskampf, hier werden die Gewinne meist nur mit Zubehör erwirtschaftet. Weiter bricht in diesem Marktsegment auch immer mehr die Nachfrage ein, worauf der US-amerikanische Druckerhersteller Lexmark nun reagiert und eine groß angelegte Restrukturierung ankündigt.

Dieser Restrukturierung fällt die Forschungs- und Entwicklungsarbeit im Gebiet der Tintenstrahldrucker zum Opfer. Zudem soll eine Produktionsstätte auf den Philippinen bis 2015 geschlossen werden, womit insgesamt 1.700 Stellen bei Lexmark wegfallen werden. Durch diese Maßnahmen möchte sich das Unternehmen rund 95 Millionen US-Dollar einsparen.

Der Hersteller verspricht seinen Kunden aber, den Service und die Tintenversorgung für bereits verkaufte Geräte aufrechtzuerhalten. Künftig möchte sich das Unternehmen auf Laserdrucker und Lösungen für Geschäftskunden, wie etwa Software, konzentrieren. Weiter gab Lexmark einen Rückkauf eigener Aktien im Wert von 100 Millionen US-Dollar bekannt, der im dritten und vierten Quartal 2012 stattfinden soll.
Veröffentlicht:

Kategorie: Drucker/Scanner
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.