Gamescom 2009: Razer mit neuer Maus Innovation speziell für Online-Rollenspiele

razer banner 

   
(*klick* zum Vergrößern)




Rein Technisch betrachtet basiert die Razer Naga auf die Razer Mamba. Der Laser-Sensor löst mit 5.600 dpi auf und bietet damit hervorragende Genauigkeit bei Spielen. Das Besondere an der Maus sind jedoch die Ziffern-Tasten (1 bis 12) auf der Daumenseite. Nach der Vorstellung des Herstellers bleibt beim Onlinerollenspieler die linke Hand auf den WASD-Tasten, während die rechte Hand den Rest erledigt. Zaubersprüche, Tränke, Schlagarten und andere Funktionen eines Onlinerollenspiels liegen dann auf den Daumentasten. Davon hat die Naga gleich zwölf. Alle davon sind nummeriert im linken Daumenbereich der Maus vorzufinden. Für Linkshänder eignet sich die Maus jedoch nicht.
Damit die Bedienung halbwegs simpel wird - auch die zwölf zusätzlichen Maustasten müssen erstmal konfiguriert werden -, entwickelt Razer die passenden Add-ons gleich dazu. Hierbei wurde bereits ein World-of-Warcraft-Add-on demonstriert, das die Konfiguration im Spiel per Drag & Drop ermöglicht. Die mitgelieferte Software sorgt zudem dafür, dass eine nahezu unendliche Anzahl an Profilen und Tastenbelegungen bequem gespeichert werden kann. Verschiedene Spielcharaktere sind so individuell programmierbar und lassen sich bei Bedarf einfach abrufen.
Auch ein Add-on für Warhammer Online ist in der Entwicklung. Andere Spiele sollen zeitnah folgen. Hierbei hofft der Hersteller auch auf die aktive Mitarbeit bei den Entwicklern von Rollenspielen.

Des Weiteren konnten wir im Gespräch mit dem Razer-Präsidenten Robert Krakoff herausfinden, dass Razer Interface-Modifikationen für Aion und Electronic Arts Warhammer Online plant.
Während der kurzen Präsentation auf der Gamescom konnten wir uns vom Sinn und der Verwendung der mit Zahlen versehenen Tasten überzeugen, wie sich die Maus im Praxistest schlagen wird, lesen Sie bald in einem ausführlichen Test.
Auch die weiteren Ausstattungsmerkmale der Naga sind sehr vielversprechend. Ein 5.600 dpi 3.5G Laser-Sensor soll für ungeahnte Präzision und Geschwindigkeit in allen Situationen sorgen. Die Gleiter aus Teflon an der Unterseite der Maus dienen zur effizienten Reduzierung des Widerstands. Der Preis für die Razer Naga soll bei 79,99 Euro liegen.

Damit die neue Maus aber nicht durch alte und langsame Unterlagen einen Teil ihrer Vorteile wieder verliert, präsentiert Razer gleichzeitig das neue Mousepad Megasoma. Nach Angaben von Razer ist das neue Modell als eine Art Hybrid konstruiert und soll die Vorteile von harten sowie biegsamen Mausmatten in einem Mauspad vereinen. Neben präziser Steuerung und extremer Langlebigkeit verspricht der Hersteller ebenso ein sanftes Gleitgefühl. Das Megasoma besteht vollständig aus lichtdurchlässigem Silikon und ist nicht nur ein Augenschmaus im Dunkeln durch das fluoreszierende Razer-Logo auf der Oberseite auf. Der Preis soll hier bei 49,99 Euro liegen.


  
(*klick* zum Vergrößern)



Für Fragen, Hinweise und Meinungen bitte die Kommentarfunktion etwas weiter unten nutzen oder direkt im Forum posten.
Veröffentlicht:

Kategorie: Eingabegeräte
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.