CeBIT 2010: Futuristisch angehauchte Maus und Tastatur von Mad Catz

newsbanner cebit10 


Der kalifornische Gamer-Peripheriegerätehersteller Mad Catz hat auf der CeBIT 2010 in Hannover im Rahmen der 10.000 Quadratmeter großen Intel Gaming Hall (Halle 23) neue futuristische, innovative Gamingprodukte vorgestellt. In der Halle 23 werden auch Spiele der Intel Extreme Masters Finals von Seiten der Electronic Sports League (ESL) ausgetragen. Bis einschließlich zum 06.März 2010 können Fans und Interessenten spannenden Spielen rund um die Weltmeisterschaft des eSports entgegenfiebern.

   
(*klick* zum Vergrößern)


Die nagelneue Gaming-Mäuse aus der Cyborg-R.A.T. Reihe bestehen aus den vier Modellen: 3, 5, 7 und 9. Dabei sind alle Mäuse abgesehen vom Modell Cyborg R.A.T. 9 kabelgebunden. Die vorgestellten Lasermäuse bieten Abtastraten zwischen 3.200 und 5.600 dpi und unterstützen Geschwindigkeiten zwischen 1,6 und 5,4 Meter pro Sekunde. Hierbei pendeln sich die Beschleunigungswerte zwischen 20 und 50 G ein. Mad Catz legt viel Wert auf Ergonomie und Individualität – so lassen sich die Modelle 7 und 9 in der Länge, an der Daumenauflage und der Form der Handflächenauflage nach Belieben der jeweiligen Anwenderanforderungen verstellt werden.
Preislich siedeln sich die Mäuse zwischen 50 bis 130 Euro an. Die Preise steigen nach Modell an: R.A..T 3 rund 50 Euro, R.A.T. 5 rund 70 Euro, R.A.T. 7 rund 100 Euro und die kabellose Variante R.A.T 9 Wireless stellt das Topmodell dar und soll mit 130 Euro zu Buche schlagen.

   
(*klick* zum Vergrößern)


Neben den Gamer-Mäusen soll eine visuell ähnlich futuristisch ausfallende Tastatur auf dem Markt kommen. Unter dem Eclipse-Label verbirgt sich eine schlanke kabellose Tastatur, die über beleuchtete Tasten und ein berührungsempfindliches LC-Display an der Stelle des Nummernblocks verfügt. Der genutzte Anwendungsbereich definiert hier die Anzeige der klassischen nummerischen Tasten, eine Media-Steuerung (Play, Pause, Stop usw.) und vom Nutzer festlegbare Verknüpfungen.

   
(*klick* zum Vergrößern)


Ein unterhalb des Touchscreens integrierter Trackball mit zwei Tasten ersetzt bei Bedarf sogar die Maus. Die Tastatur soll ab April 2010 für rund 130 Euro im Handel erhältlich sein.

Für Fragen, Hinweise, Meinungen oder sogar eigene Erfahrungen zum Produkt bitte die Kommentarfunktion etwas weiter unten nutzen, oder direkt im Forum posten.
Veröffentlicht:

Kategorie: Eingabegeräte
Kommentare: 8
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.