Anonymität im Internet dank IPv6 gefährdet

Wie RIPE NCC auf Twitter bekannt gab, wurde der letzte /8-Block der IPv4-Adressen angebrochen, damit steht der Umstieg auf IPv6 kurz bevor.

Das heißt, dass nur noch 16,8 Millionen IPv4-Adressen verfügbar sind und damit in nächster Zukunft die Umstellung auf IPv6 erfolgen muss. Dieses Verfahren hat, dank dem hexadezimalen Aufbau, soviel verfügbare IP-Adressen, dass jedem Gerät eine permanente IP zugeteilt werden könnte. Kritiker sehen dies auch als Problem, da so jeder Nutzer extrem leicht zurückverfolgt werden könnte, beziehungsweise ist es nachzuvollziehen, was er wann und wo im Internet getan hat. Somit ist laut Kritikern die Anonymität im Netz gefährdet.
Veröffentlicht:

Kategorie: Netzwerk Lan/Modem
Kommentare: 2
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.