Shuttle XPC SX79R5 und SZ77R5 Barebones im Test

Die kleinen für die ganz Großen?

Seite 12: Fazit

Shuttle XPC SX79R5

Der Shuttle XPC SX79R5 bedient natürlich ein extremes Klientel. So muss gerade in Bezug auf die Lautstärke der ein oder andere Kompromiss eingegangen werden, denn die 130 Watt TDP der LGA2011 Prozessoren wollen auch abgeführt werden. Auch in beim BIOS und der Ausstattung muss man etwas zurückstecken. Besonders gefallen hat uns dagegen das Layout des Mainboards, trotz der geringen Abmessungen bleiben die wichtigsten Dinge unabhängig voneinander erreichbar.

Optisch bleibt Shuttle seinem Stil treu und man erkennt den Hersteller beim ersten Blick auf den Barebone wieder. Auf ausfallende Akzente wird konsequent verzichtet und somit fällt das Gehäuse sehr schlicht und doch ansprechend aus.

In Sachen Performance rangierte das SX79R5 meist leicht hinter den ausgewachsenen Komponenten, blieb aber immer in Schlagdistanz.

Arrangiert man sich mit den Kompromissen, kann man einen sehr kompakten und in Sachen Leistung einen an der Spitze stehenden Rechner zusammenstellen.

Preislich lässt sich der SX79R5 mangels ITX Konkurrenz für die LGA2011 Plattform zwar etwas schwer vergleichen, mit einem Preis bleibt man insgesamt für Mainboard, Gehäuse und Netzteil in einem akzeptablen Rahmen, ein echtes Schnäppchen ist es allerdings nicht.


positiv:
negativ:
+ Ausmaße- Lautheit
+ CrossfireX und SLI
+ Layout



Layout
100%
10/10 Punkte
Kühlung
50%
5/10 Punkte
BIOS / UEFI
66.67%
10/15 Punkte
Software / Installation
20%
2/5 Punkte
Ausstattung
66.67%
20/30 Punkte
Lieferumfang
26.67%
6/15 Punkte
Leistung
80%
12/15 Punkte
Audioqualität
50%
2,5/5 Punkte
Leistungsaufnahme
80%
8/10 Punkte
Verarbeitung
100%
15/15 Punkte
Einbau
86.67%
13/15 Punkte
Preis
43.33%
15 Punkte
Zusatzpunkte+1 Laufwerksblende
1 Punkte
Gesamtwertung
81.72%
118,5 /145 Punkte
Angebote



award bronze blacks



Shuttle XPC SZ77R5

Das Fazit des Shuttle XPC SZ77R5 fällt aufgrund des identischen Aufbaus wie der SX79R5 natürlich recht ähnlich aus. So teilen sich die beiden Geräte neben Gehäuse und Netzteil auch den CPU-Kühler beziehungsweise -Lüfter, welcher allerdings deutlich ruhiger zu Werke geht als beim großen Bruder. Auch das BIOS ist nahezu identisch und bietet alles nötige für die grundlegende Einrichtung. Ausgefallene Overclocking-Einstellungen oder Gimmicks wie ein Auslesen des SPDs oder eine Update-Funktion sucht man dagegen vergeblich.

Was beim XPC SX79R5 noch ein echter Pluspunkt war, ist beim SZ77R5 einer der größten Kritikpunkte: das Layout des verbauten Mainboards. So schlägt man sich mit dem ein oder anderen Problem beim Zusammenbau herum, vor allem, wenn man die Komponenten nicht in der richtigen Reihenfolge zusammenbaut. Auch ein nachrüsten oder austauschen des RAMs gerät somit zu einem längeren Bastelabend, denn hierfür muss man die Grafikkarte und infolge dessen den kompletten PC auseinander nehmen.

Einen dicken Patzer leistet man sich allerdings bei der Performance. Gerade bei Grafiklastigen Benchmarks liegt der SZ77R5 meist deutlich zurück. Woran dies liegt konnte auch in Zusammenarbeit mit Shuttle nicht geklärt werden, auch ein Tausch des Testgeräts brachte kein Unterschied.

Der XPC SZ77R5 ist zu einem Preis verfügbar und wäre damit eine echte Empfehlung, wenn das Problem mit der Performance nicht bestünde.


positiv:
negativ:
+ Ausmaße- Layout



Layout
60%
6/10 Punkte
Kühlung
80%
8/10 Punkte
BIOS / UEFI
66.67%
10/15 Punkte
Software / Installation
40%
2/5 Punkte
Ausstattung
80%
24/30 Punkte
Lieferumfang
20%
5/15 Punkte
Leistung
66.67%
10/15 Punkte
Audioqualität
35%
1,75/5 Punkte
Leistungsaufnahme
90%
9/10 Punkte
Preis
66.67%
20 Punkte
Verarbeitung
100%
15/15 Punkte
Einbau
66.67%
10/15 Punkte
Zusatzpunkte+1 Laufwerksblende
1 Punkte
Gesamtwertung
83.97%
121,75 /115 Punkte
Angebote





Bezugsquelle: Shuttle, getgoods.de, Intel, G.Skill
Links
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.