Intel Core i7-2600K und Core i5-2500K

So tockt Intels Sandy Bridge

Seite 11: Fazit

Intel hat mit der neuen Prozessor Architektur keine überaus großen Performance Sprünge gemacht, Verfestigt allerdings seine Führung in allen Disziplinen. Die überarbeitete Turbo Core Technologie beschleunigt spürbar alle Anwendungen, die noch nicht Multicore optimiert sind. AMD muss mit der kommenden Bulldozer Architektur ordentlich nachlegen, um nicht dauerhaft zurück zu fallen. Die nun dauerhaft integrierte AES-NI Befehlssatzerweiterung beschleunigt zum Beispiel die Festplattenverschlüsselung mit Truecrypt erheblich und erleichtert somit deren Einsatz. Allerdings zielt diese Erweiterung viel eher auf Business Kunden, bei denen die jeweilig zuständige IT-Abteilung, diese Grundverschlüsselung vorab einrichtet.

Die Prozessoren mit dem K am Ende zielen wohl eher auf den ambitionierten Heimanwender, der in seiner Freizeit, auch noch das letzte Prozent Performance aus seinem Prozessor kitzeln möchte, ob ein Mehrpreis von ca. 20€ gerechtfertigt ist, muss der Anwender selbst entscheiden.

Der Core i7-2600K soll zu OEM Preisen von $317 und der Core i5-2500K für $216 verfügbar sein. Die Straßenpreise in Deutschland sollten bei ca. 250€ und 230€ liegen.

Der Core i5-2500 wird wohl das beste Preis-Leistungsverhältnis haben.

Bezugsquellen: Intel, Corsair, Gigabyte und Noctua

Für Fragen, Hinweise, Meinungen oder sogar eigene Erfahrungen zum Produkt bitte die Kommentarfunktion etwas weiter unten nutzen, oder direkt im Forum posten.
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.