Microsoft Wireless Laser Mouse 7000

Eleganz trifft Ergonomie

Seite 2: Test-Aufbau und Hinweise

Wie bei vielen anderen Sparten auch sind PC-Mäuse aufgrund ihrer Vielfältigkeit kaum mehr objektiv vergleichbar. Und doch gibt es noch immer viele Punkte, welche für eine grundlegende Prüfung und Bewertung herangezogen werden können. Was bringt daher eine Maus mit einem superben Design, wenn die Funktion nur bedint gegeben ist? Daher möchte die Technic3D-Redaktion auch hier Licht ins Dunkel bringen.

Mit dem neuen Test-Verfahren für Mäuse erleichtert Technic3D die Auswahl des zukünftigen Modells. Natürlich müssen wir darauf hinweisen, dass unsere Reviews eine rein subjektive Sicht der Dinge darstellen, da eine absolut objektive Bewertung oftmals nicht ohne weiteres möglich ist. Beim Test bewerten wir daher alle wichtigen Punkte bezüglich einer Maus. Nachfolgend die in unserem Test-Verfahren zu meisternden Disziplinen:

Design: Über das Aussehen einer Maus kann man sich sicherlich streiten, doch kommen immer wieder mal Modelle auf den Markt, wo selbst die beliebte Diskussion über den doch recht unterschiedlichen Geschmack kaum mehr eine Grundlage hat. Das Design einer Maus sollte stimmig sein und den Nutzer in seiner Form und Farbe weder von der Nutzung ablenken oder gar behindern. Insgesamt gibt es hier zehn Punkte einzuholen.

Verarbeitung: Die Qualität sollte auch bei preisgünstigen Modellen nicht auf der Strecke bleiben, und so sehen wir uns jede Maus genauer an. Scharfe Kanten, schlechte Lackierungen oder gar klappernde Bauteile führen natürlich zu Punktabzügen. Insofern wir keine erwähnenswerten Mängel bei der Verarbeitung finden erhält die entsprechende Maus zehn Punkte.

Ergonomie: Eine Maus sollte eine möglichst gute Ergonomie besitzen, damit der Nutzer die Maus auch über einen längeren Zeitpunkt hin nutzen kann. Dabei gibt es jedoch speziell bei Mäusen viele Unterschiede. Insofern eine Maus großen wie auch kleinen Händen einen guten Sitz bietet, die Haltung bei der Nutzung gut ist und gegebenenfalls die Verwendung von Rechts- wie auch Linkshändern erfolgen kann, sind bei diesem Kriterium bis zu zwanzig Punkte zu ergattern.

Software: Eine gute Software macht weder die Nutzung von möglichst bunten Schaltflächen oder Animationen aus, es sind die zur Verfügung gestellten Informationen, Einstellungsmöglichkeiten und die einfache Verwendung dieser. Eine Software, welche kaum Funktionen bietet und die vorhandenen Funktionen lediglich rudimentär beinhaltet oder gar versteckt erhält hier zum Teil deutlichen Punktabzug. Ist jedoch alles mit wenigen Klicks erreichbar und intuitiv verständlich sind satte zehn Punkte der Preis für die Mühe.

Betrieb: Abseits manch anderen Kriterien ist der wichtigste Punkt sicherlich der Betrieb (Nutzung) einer Maus. Mit zwanzig Punkten lassen sich in dieser Kategorie besonders viele Loorbeeren einstreichen, doch gibt es auch diverse Gründe für Abzüge.

Kompatibilität: Neben den Klassikern sollte eine Maus auf möglichst vielen Unterlagen verwendbar sein. Durch den Einsatz verschiedener Sensor-Techniken trennt sich dabei schnell die Spreu vom Weizen, wobei natürlich jeder Nutzer selbst für sich entscheiden muss, auf welcher Oberfläche nun die eigene Maus in Zukunft lauffähig sein soll. Besonders bei Mäusen für den mobilen Einsatz ist die Oberflächen-Kompatibilität besonders wichtig. Hat eine Maus weder mit (glatten) Kunststoffen, Stoff, Holz, Metall oder gar Glas Probleme, dann sind in dieser Kategorie fünf Punkte sicher.

Preis: Was darf eine Maus kosten? Diese Frage kann nur bedingt beantwortet werden, da dies auch stark vom Einsatz und den gebotenen Features abhängt. Bei einer Abweichung von jeweils 20% (in Bezug auf einen Basis-Preis (UVP) in Höhe von 40,00 Euro) erhält die entsprechende Maus jeweils zwei Minus-Punkte, wobei bei Einhaltung oder gar Unterbietung des Basis-Preises satte 20 Punkte winken.

Zubehör: Neben der Leistung und den gebotenen Features ist der Lieferumfang ein ebenfalls wichtiger Punkt, da sich hier oft die Spreu vom Weizen trennt. Was nützt einem das gute Angebot, wenn neben der Maus selbst kein Zubehör mehr enthalten ist. Mit bis zu fünf Punkten kann eine Maus in dieser Kategorie punkten, insofern der Lieferumfang zu überzeugen weiß. Fehlende Bestandteile führen zum Punktabzug.

Zusatz: Hier gehen wir auf zusätzliche Punkte ein, welche uns beim Test besonders positiv oder gar sehr negativ aufgefallen sind. So gibt es zum Beispiel Plus-Punkte bei kabellosen Mäusen, insofern die Laufzeit sehr gut ist. Auch zusätzliche Features wie einstellbare Gewichte oder auch Ladestationen werden mit Plus-Punkten bedacht. Abzug gibt es je nach Schwere hingegen für starke Mängel oder beim Test besonders negativ aufgefallene Besonderheiten.
Nächste Seite: Design, Verarbeitung und Ergonomie