QPAD MK-80 Tastatur

Mechanisch, Praktisch, Gut?

Seite 2: Betrieb

Die QPAD MK-80 kann wahlweise per PS2 oder USB betrieben werden. Sofern möglich, empfehlen wir hier einen Betrieb mit der PS2-Schnittstelle. Neben einer niedrigen Latenz unterstützt die MK80 so komplettes Anti-Ghosting aller Tasten. Sollte kein PS2-Anschluss am PC vorhanden sein, liegt dem Lieferumfang ein PS2 zu USB-Adapter bei. Natürlich ist ein problemloser Betrieb mit Anti-Ghosting auch via USB möglich.



Die Tastatur benötigt für die Inbetriebnahme keine Treiber-Installation. Die Multimedia-Tasten werden nativ vom Betriebssystem unterstützt und erfordern keine weitere Konfiguration durch den Anwender. Mit unserem Windows 7 Test-System konnten wir ohne Einschränkungen diverse Multimedia-Software wie den Windows Media Player, Media Monkey oder VLC mit den Multimedia-Tasten steuern. Um die Multimedia Funktionen zu nutzen, muss die FN-Taste gehalten werden. Diese Taste findet sich dort, wo ansonsten die rechte Windowstaste bei Standardtastaturen zu finden ist. Die Multimedia-Befehle sind auf dann bei den Tasten F1 bis F6 zu finden.

Durch die niedrige Betätigungskraft und den damit verbundenen leichten Druckpunkt benötigt man ein wenig Übung für den fehlerfreien Umgang mit der MK-80. So kann es, je nachdem welche Art von Tastatur man vorher gewohnt war, schon leicht zu Falscheingaben kommen. Das sollte sich nach ein wenig Schreiben oder einer Spielsession aber schnell legen. Generell macht die MK-80, für eine mechanische Tastatur charakteristisch, durch ein deutlich wahrnehmbares Klickgeräusch auf sich aufmerksam. Bei diesem Punkt streiten sich die Gemüter. Die MK-80 ist gehört durch die Cherry MX Blue Schalter zu den lauteren Vertretern und sich sicherlich nicht jedermanns Sache. Sollte das der Fall sein, sollte man sich Tastaturen mit Cherry MX Black Schalter anschauen, beispielsweise die SteelSeries 6GV2, welche vom Geräuschpegel nahe an vergleichbare Gamer-Tastaturen mit Rubber-Dome-Technik herankommt. Wer es gerne ein wenig „Klickig“ mag, der wird mit der MK-80 sicherlich seine Freude haben.



Auf dem virtuellen Schlachtfeld schlägt sich die MK-80 sehr gut. Der Cherry MX Blue Schalter gefällt durch seinen deutlichen Druckpunkt und gibt durch das Klicken Feedback an den Spieler. Die Tastenbeleuchtung, ein Key-Feature der MK-80, ist sehr gelungen. Alleine durch die Tatsache, das jede Taste von einer eigenen blauen LED angeleuchtet wird, lässt erahnen das die MK80 im dunklen wie auch hellen Raum bombig aussieht. Die verschiedenen Dimm-Stufen sind seitens QPAD sehr gut getroffen, sodass sich die Beleuchtung je nach Lichtverhältnissen anpassen lässt. Leicht störend ist aber der Umstand, dass sich die MK80 nicht merkt welche Beleuchtungsstufe vor dem letzten Herunterfahren eingestellt war und bei einem erneuten Hochfahren des PCs die Tasten einfach dunkel bleiben. So muss bei jedem PC-Start die Beleuchtung erneut aktiviert werden. Zu dem USB-Hub und der integrierten Audio-Schnittstelle gibt es nicht viel zu sagen. Diese funktionieren einwandfrei und verrichten zuverlässig ihren Dienst. Weiter muss, auch wenn der USB-Hub nicht benötigt wird, das USB-Kabel in den Computer gesteckt werden, da dieser zudem die LEDs der MK80 mit Energie versorgt.
Nächste Seite: Fazit
Veröffentlicht:

Kategorie: Eingabegeräte
Kommentare: 2