Ozone Strike Pro Gaming-Tastatur

Kompakter-Gamingbegleiter?

Seite 1: Ozone Strike Pro im Test

Das spanische Unternehmen Ozone entwickelt die Tastatur mit der Bezeichnung „Strike“ weiter und erweitert die Namensgebung um ein „Pro“. Die Strike Pro wird von Ozone mit den Worten „stark, schnell, präzise, konfigurierbar, zuverlässig, intuitiv und komfortabel“ angepriesen. Dabei zeichnet sich die Tastatur, durch eine Backlight Beleuchtung, Cherry-MX Schalter und einem USB Hub aus. Im heutigen Test stellen wir heraus, ob die Versprechen auf die Tastatur zutreffen.

Die Verpackung umwirbt die Tastatur bereits mit einigen interessanten Features und ermöglicht das erste Betätigen der Schalter durch die Verpackung „zu erleben.“ Neben der einhergehenden Langlebigkeit der Tasten, sind 30 Makros in fünf verschiedenen Profilen ablegbar, zumal die Tastatur mit einem Onboard Speicher (64KB)aufwartet. Die zu einem Preis erhältliche Tastatur bietet die Besonderheit die richtigen MX-Schalter passend der eigenen Anforderungen zu wählen. Vertreten sind dabei die MX Cherry-black, -red, -blue und –brown Schalter. Geliefert wird die Strike Pro mit einem Handbuch, der Software CD, Gummipads und einem Sticker.


Auf den ersten Blick wird schnell klar: Es wurden keine zusätzlichen Tasten verbaut und die Seiten sind nahezu randlos, was die kompakte Bauweise untermauert. Unser Testsample besitzt die Cherry MX-RED Schalter, vorzufinden auf einer Metallplatte. Die Tasten sind freistehend und ermöglichen das unkomplizierte Reinigen. Bei der Oberflächenbeschaffenheit handelt es sich um Kunststoff, der sich anfühlt wie Soft-Touch und eher ein weiches nachgiebiges Gefühl hinterlässt. Die Tastatur ist zwar damit eher Schmutz- und Staubresistent, Fingerabdrücke werden jedoch deutlich ersichtlich. Neben einem Logo oben rechts (Ozone) und einem Logo unten rechts (Strike Pro) verhält sich die Tastatur nur mit ihrem Beleuchtungsangebot auffällig, ansonsten findet sich hier ein dezenter Vertreter einer Gaming Tastatur wieder. Die kompakten Abmaße (441,25 x 135,70 x 34,30 mm Breite/Tiefe/Höhe) werden durch die schmal gehaltene Handballenauflage bestätigt.


Die matte Soft-Touch ähnliche Oberfläche zeichnet sich durch die komplette Oberflächengestaltung aus, so auch auf der Unterseite. Die Strike Pro bietet ein rutschfestes Abstellen, da sie mit vier Anti-Rutschpads versehen wurde und sogar welche ersatzweise mitgeliefert bekommt. Weiterhin wurde ein Kabelkanal in die Tastatur integriert, der die Freiheit der Verlegung offen lässt(links, rechts, geradeaus), so kann die Tastatur immer bestens den Gegebenheiten angepasst werden. Durch den Aufbau ist die Tastatur nach hinten höher verlaufend, trotzdem ist es möglich die Tastatur mittels zweier Standfüße noch weiter aufzurichten, womit die Tastatur stark zum Anwender ausgerichtet ist.
Die Strike Pro wartet außerdem mit einem USB-Hub samt zweier 3,5mm Audio Anschlüsse auf. Die Anschlüsse befinden sich direkt unter dem Ozone Logo (oben rechts), was sicherlich für den Wiedererkennungswert sorgt.


Wie bereits erwähnt kommt unser Testmuster mit den Cherry-MX Red Schaltern daher, die prinzipiell eine abgewandelte Form der Cherry-MX Black Schalter sind, sich jedoch durch einen leichteren Druckpunkt und der damit niedrigen Betätigungskraft auszeichnen. Dabei ist eine Betätigungskraft von nur 45 Gramm notwendig und eine Wegstrecke von 2mm beziehungsweise 4mm bis zum vollständig abgeschlossenen Anschlag.


Die MX-Tasten werden oberhalb des Aufbaus jeweils von einer LED bestrahlt. Als Beleuchtungskonzept kommt dabei eine rot-weiße Abstimmung zur Geltung. Die „Gaming-Tasten“ (QWASD), die Pfeiltasten und die Escape Taste werden rot beleuchtet, während alle anderen Tasten im dezenten aber durchaus präsenten weiß leuchten. Insgesamt ist es möglich zwischen sechs Beleuchtungsmodi zu wählen, die zum Beispiel nur die roten Tasten in Szene setzen oder die Helligkeit dimmen. Auf Grund des Verzichts von zusätzlichen Tasten lassen sich die Tasten oberhalb der Pfeiltasten frei belegen. Die doppelte Belegung muss jedoch zuvor durch die „Ozone-Funktionstaste“ über den G(aming)-Mode aktiviert werden. Ist der Gaming-Mode aktiv wird gleichzeitig die Windows Taste gesperrt. Neben der Möglichkeit die Beleuchtungsmodi mittels der „Ozone-Funktionstaste“ zu ändern, können auch Medien Funktionen genutzt werden, dies jedoch ausschließlich über die Doppelbelegung.


Die Verbindung erfolgt mittels USB2.0 Anschluss und zweier 3,5mm Audiobuchsen, dabei wurden die Anschlüsse vergoldet. Das Kabel ist ummantelt mit Nylon.


Die Verarbeitungsqualität der Tastatur erscheint durchweg auf einem guten Niveau, dies macht sich anfangs durch das Gewicht bemerkbar und erstreckt sich bis hin zu dem stimmig angesetzten Tastenkonzept in Kombination mit der kompakten Bauweise. Nicht erfreulich hingegen ist das Kabel, das in unserem Fall bereits Fäden zog.




Technische Daten (Herstellerangaben)


Schalter-Typ:Cherry MX Red LED
Abmessungen:441,25 x 135,70 x 34,30 (Breite/Tiefe/Höhe)
Gewicht:ca. 1,3 Kilogramm
Anschluss:USB 2.0 mit circa 1,5 Meter Kabel
Anti-Ghosting:Anti-Ghosting, Key-Rollover
Multimedia-Tasten:Ja
Tastenbeleuchtung:LED Backlight sechs Beleuchtungsmodi
Weitere Features:Windows-Taste abschaltbar, Makro-Editor, 64kb Speicher, USB/Audio Hub
Nächste Seite: Software / Features
Veröffentlicht:

Kategorie: Eingabegeräte
Kommentare: 0