OZONE Strike Battle

Mechanische Tastaturen ohne Nummernblock für anspruchsvolle Gamer?

Seite 1: OZONE Strike Battle

Mechanische Gaming-Tastaturen gehören längst zum guten Ton und sind in großer Vielfalt auf dem Markt verfügbar. Anders ist es aber bei den sogenannten TKL-Layouts, bei denen auf einen Nummernblock verzichtet wird. Diese Tastaturen zählen zu den „Exoten“ und sind nicht in allzu vielen Varianten auf dem Markt verfügbar. Mit der Strike Battle will OZONE hier die Alternative bieten. Im folgenden Test haben wir uns die Tastatur genauer angeschaut und unser Urteil gefällt.

OZONE hat sich mit der Strike Battle vorgenommen eine funktionale und wertige mechanische Tastatur im kompakten TKL-Layout zu konstruieren. Dabei ist eine optisch ansprechende Tastatur entstanden, die Gamer und Enthusiasten gleichermaßen abholen sollte. Optisch setzt OZONE dabei auf einen sehr knappen Rahmen, der kaum über die Tasten übersteht. Die mechanischen Schalter sind dabei auf das Gehäuse gesteckt, das gleichzeitig die Grundplatte für die Tastatur bildet. Das sieht nicht nur schön aus und sorgt im dunklen mit aktivierter Tastenbeleuchtung für eine edle Optik, sondern bringt auch in Bezug auf die Reinigung einige Vorteile mit sich. So lässt sich die Tastatur sehr einfach sauber halten und entwickelt nur schwer ein Eigenleben. Das Gehäuse, wie auch die Keycaps, sind komplett in mattschwarz gehalten.



Bei den Tasten geht OZONE kein Kompromiss ein und setzt auf Cherry MX Schalter. Unser Sample ist mit MX Brown Switches ausgestattet, erfreulich ist aber auch das OZONE mit der Strike Battle die komplette Bandbreite von Cherrys Standard-Schalter anbietet. Neben dem MX Brown sind zudem die Varianten Blue, Red und Black zu haben. Cherrys MX Brown Switch ist ein taktiler Schalter, der mit einem spürbaren Umschaltpunkt daherkommt. Laut Cherry liegt der Umschaltpunkt circa zwei Millimeter ab der Ausgangsposition und vier Millimeter oberhalb vom durchgedrückten Zustand. Das Betätigungsgewicht ist mit 55 Gramm spezifiziert und damit relativ leicht gehalten. Wir sehen den Cherry MX Brown Switch als einen guten Kompromiss für Gaming und Vielschreiber. Der Schalter ist nicht ganz so laut wie ein sehr deutlich klickender Cherry MX Blue, aber dennoch leicht zu hören.

Alle Tasten der Strike Battle sind rot beleuchtet. Wie bei mechanischen Tastaturen üblich ist jede Taste mit einer eigenen LED ausgestattet, wodurch ein angenehm gleichmäßiges Leuchtbild entsteht. Anti-Ghosting ist selbstverständlich ebenfalls mit an Bord. Technisch bedingt durch den Aufbau der Cherry MX Schalter ist die Beleuchtung sehr punktuell und im oberen Drittel der Tastenbeschriftung am deutlichsten. Wir finden OZONE hat durch den sauberen Lasercut und die gewählte Schriftart diesen technischen Umstand gut kaschiert. Die Leuchtintensität kann in drei Stufen geregelt werden, zudem ist auch ein pulsierender Modus integriert.


Durch das TKL-Layout „fehlt“ der Strike Battle der Nummernblock. Damit wird die Tastatur deutlich kompakter und ist beim Tastenlayout mit 15 Zoll Notebooks zu vergleichen. Alle Grundfunktionen bleiben im Layout vorhanden, sodass hier keine Tastenkombinationen angewendet werden müssen, um diese zu erreichen. Wie üblich nutzt auch OZONE eine FN-Taste (OZONE-Logo) um Multimedia-Funktionen auf den F-Tasten erreichbar zu machen. Gewünscht hätten wir uns eine Handballenauflage, die sich optional an das Gehäuse andocken lässt.


Zudem unterstützt die OZONE Strike Battle einige weitere Funktionen. Etwas exotischer sind die Hotkeys für die USB-Polling-Rate (125, 250, 500 und 1.000 Hz) sowie um den Tasten-Auslösezeitpunkt einzustellen (1, 2, 4, 8, 12, 14, 16ms). Zu finden sind diese Funktionen auf F1 bis F4 (MS+/-; RPS-/+). Weiter hat OZONE mit dem G-Mode-Button auch eine Sperre für die Windows-Taste eingebaut. Daneben lässt sich rudimentär die Beleuchtung regeln. Neben dem Ausschalten und einem Breathing-Effekt (Pulsieren) lässt sich die Helligkeit in 10, 30, 70 und 100 Prozent Stärke regulieren.

Auf den Kommando-Block hat OZONE zudem sechs Makro-Tasten gelegt. Diese lassen sich in fünf Profilen organisieren, womit insgesamt 30 verschiedene Konfigurationen möglich sind. In der Praxis sollte das für den Großteil der Gamer mehr als genug sein. Die Funktionalität ist aber nur mit Einsatz der Software gegeben, alle anderen Funktionen lassen sich bequem ohne Installation mit den Hotkeys verwalten. Gespeichert werden Makros und Einstellungen auf dem integrierten 64 KByte großen Speicher.

Technische Daten (Herstellerangaben)


Schalter-Typ:Cherry MX Red, Black, Blue, Brown
Abmessungen:346 x 351 x 123 mm (Breite/Tiefe/Höhe)
Gewicht:685 Gramm
Anschluss:USB 2.0 - 1,5m Kabel
Anti-Ghosting:100% Anti-Ghosting-Matrix, All-Key-Rollover
Multimedia-Tasten:Ja, ins Layout integriert mit weiteren Funktionen
Tastenbeleuchtung:Rot (10, 30, 70 Prozent Helligkeit, Breatheffekt)
Weitere Features:Windows-Taste abschaltbar, Makro-Editor, Profile, Tasten-Reaktionszeit einstellbar, 64 KByte Speicher
Nächste Seite: Software und die OZONE Strike Battle in der Praxis
Veröffentlicht:

Kategorie: Eingabegeräte
Kommentare: 0