Corsair K95 RGB Platinum Gaming-Tastatur im Test

LightEdge de Luxe

Seite 1: Corsair K95 RGB Platinum Gaming-Tastatur

Auf der CES 2017 im Januar präsentierte Corsair neues High-End Equipment für Gamer. Darunter die Scimitar Pro RGB MMO-Gaming Maus und die K95 RGB Platinum Gaming-Tastatur. Die Maus konnte uns im Test bereits überzeugen, so wird es Zeit einen Blick auf die K95 RGB Platinum zu werfen.

Die Corsair K95 RGB Platinum Gaming-Tastatur hegt den Anspruch die Speerspitze im aktuellen Portfolio darzustellen. Wie es sich für ein Flaggschiff gehört kann man im Bereich der Ausstattung aus dem Vollen schöpfen. Dazu gehört ein Rahmen aus eloxiertem sowie gebürstetem Aluminium, ein großer Onboard-Speicher sowie die neue LightEdge, welche eine dedizierte 19-Zonen-Lichtleiste darstellt, die entweder zusammen mit dem Rest der Tastatur oder völlig unabhängig eingeschaltet werden kann.




Erhältlich ist die Corsair K95 RGB Platinum vorerst mit taktilen Cherry MX RGB Brown-Tasten oder die uns vorliegenden MX RGB Speed-Schaltern. Diese erreichen bereits nach 1,2 Millimeter den Schaltpunkt, die Auslösekraft beträgt nur 45 Gramm. Die linearen Cherry MX Speed Switches sind wie immer für 50 Millionen Betätigungen pro Schalter ohne Qualitätseinbußen spezifiziert.
Das schwarz eloxierte Tastaturgehäuse aus Aluminium ist bereits von der K95-Tastatur bekannt, wurde allerdings in wesentlichen Nuancen verbessert. Die dedizierten Mediatasten (Play-, Stop-, Vor- und Zurück-Taste) oder der stufenlose Aluminium-Drehregler für die Lautstärkesteuerung und die Taste für das Stummschalten, waren immer ein Kritikpunkt von uns, da sie einfach zu tief Lagen um sie gut erreichen zu können. Mittlerweile hat man mit der K95 RGB Platinum diesen Umstand behoben und sie etwas höher gelegt.
Die mechanischen Tasten sind weiter freistehend, womit sich die Tastatur leichter reinigen lässt. Ansonsten fühlt man sich an der Corsair-Tastatur gleich wie zu Hause, da wesentliche Merkmale aus vergangenen Modellen beibehalten wurden, beispielsweise die geriffelte Leertaste.



Wie gewohnt liegen bei Corsair im Lieferumfang zusätzliche profilierte FPS- und MOBA-Tastenkappen und ein Tastenzieher mit dabei. Neu ist zudem die abnehmbare und gummierte Handballenauflage, die zwei Seiten vorweisen kann. Eine strukturierte oder glatte Oberfläche steht zur Auswahl, wobei beide Seiten durch ihre Gummierung Staubpartikel anziehen, die sich nicht so einfach mit der Handfläche wegwischen lassen. Die Kunststoff-Clips (Befestigung) der Auflage wirkt nicht sehr robust, allerdings werden die wenigsten sie ständig entfernen und wieder raufmachen. Hier könnte man bei zukünftigen Modellen über eine Magnethalterung nachdenken.



Mit den Abmessungen von 46,5 x 17,1 x 3,6 cm, wohlgemerkt ohne Handballenauflage, ist die K95 RGB Platimum weit entfernt mit Kompaktheit zu glänzen. Dies ist aber auch nicht der Anspruch der K95 Platinum. Die zusätzlichen Makrotasten (G-Tasten) auf der linken Seite und die Funktionstasten oberhalb der F-Tasten fordern so ihren Tribut, neben der nützlichen Handballenauflage. Im Vergleich zur älteren K95-Tastatur sind von ehemals 18 G-Tasten nur noch sechs graue verblieben, optisch sind diese so mit denen im Lieferumfang befindlichen Zusatztasten einhergehend. Die drei Funktionstasten beherbergen den schnellen Profilwechsel, die Anpassung der Helligkeit für die RGB-Beleuchtung und das Sperren der Windowstaste.



In der Beleuchtungsvielfalt geht Corsair keine Kompromisse ein. Fast alle Zusatztasten sind in der Beleuchtung integriert, nebst Hersteller-Logo zu der genannten LightEdge. Die Tastenbeleuchtung ist in drei Stufen in der Helligkeit anpassbar, kann aber auch komplett deaktiviert werden.
Rückwärtig sorgen Gummierungen für einen rutschfesten Stand, der auch bei ausgeklappten Standfüßen erhalten bleibt. Das Anschlusskabel ist über 2 Meter lang und ist durch die Ummantelung relativ starr, was unter anderem das Verlegen am Schreibtisch etwas erschwert. Der Kabelstrang teilt sich am Ende in zwei separate Anschlüsse, einen für die Tastatur selbst und einen für den USB-Hub. Der integrierter USB 2.0 Anschluss sorgt für weitere Konnektivität um beispielsweise für den Betrieb einer Maus oder Headset zu sorgen. Ein Rätsel bleibt der Verzicht auf Audioschnittstellen, denn zu klein ist die Tastatur dafür sicherlich nicht.



Die Verarbeitung der K95 RGB Platinum wirkt, bis auf die Befestigung der Handballenauflage, äußerst robust und ein Zweifel auf Langlebigkeit kommt gar nicht erst auf.



Technische Daten (Herstellerangaben)


Schalter-Typ:Cherry MX Speed RGB
Abmessungen:46,5 x 17,1 x 3,6 cm (Breite/Tiefe/Höhe)
Gewicht:1.300 Gramm mit Kabel und Handballenauflage
Anschluss:2xUSB 2.0 mit circa 2,10 Meter Kabel
Anti-Ghosting:100% Anti-Ghosting-Matrix, 104-Key-Rollover
Multimedia-Tasten:Ja, dediziert
Tastenbeleuchtung:RGB - 16,8 Millionen Farben (alle Tasten, auch Multimedia)
Weitere Features:Windows-Taste abschaltbar, Makro-Editor, Programmierbare Leuchteffekte, SDK, Profile, Makro-Tasten, LightEdge

Nächste Seite: Die K95 RGB Platinum in der Praxis
Veröffentlicht:

Kategorie: Eingabegeräte
Kommentare: 0