Microsoft Wireless Mobil Mouse 6000

BlueTrack im Kleinformat!

Seite 3: Betrieb/Software

Nach dem Anstecken des winzigen USB Empfängers erkennt Windows schnell die neue Hardware, wobei die Maus binnen weniger Sekunden einsatzbereit ist. Im Gegensatz zu anderen Herstellern bietet Microsoft hier keine ausgefallenen Software-Lösungen an, stattdessen kann auf Wunsch mit der Intelli Point Software 7.0 (die Version 6.3 kannte in unserem Fall die Wireless Mobile Mouse 6000 noch nicht) die vorhandene Maus-Konfiguration um einige Punkte erweitert werden.


  
(*klick* zum Vergrößern)


Hier sei erwähnt, dass sich durch die Installation der Software das Verhalten der Maus etwas ändert. Konnte man zuvor das Scrollrad in Zeilen einstellen, steht einem in der Intelli Point Software nun mehr lediglich ein Balken für das stufenlose Einstellen der Scroll-Geschwindigkeit zur Verfügung. Leider ist hier selbst die Stufe „Langsam“ nicht mehr vergleichbar mit kleinen Scroll-Schritten. Stattdessen scrollt die Maus mit deutlich größeren Schritten – ideal für lange Word-Dokumente, kontraproduktiv für das Scrollen auf Internetseiten. Auch das vollständige Deinstallieren der Software und der Maus konnten dieses Problem nicht beheben.


   
(*klick* zum Vergrößern)


Die Maus selbst fühlt sich im Betrieb sehr gut an, wobei hier besonders die gummierten Flächen an den Seiten dazu beitragen. Die oberen Tasten haben einen sehr guten Druckpunkt, der auch in puncto Lautstärke nicht negativ auffällt. Die seitlichen Tasten vermitteln leider kein allzu gutes Gefühl, da man sich hier nie ganz sicher ist, ob man die Taste auch richtig erwischt hat. Auch die schon fast minimalistische Größe der seitlichen Tasten ist stark gewöhnungsbedürftig.


   
(*klick* zum Vergrößern)


Allgemein kann die Wireless Mobil Mouse 6000 jedoch mit ihrem erfreulich guten Handling überraschen. Selbst mit größeren Händen ist die Nutzung nach einer recht kurzen Eingewöhnungszeit problemlos nutzbar. Auch nach längerer Nutzung konnten wir dabei keine Ermüdungserscheinungen des Handgelenkes oder der Hand selbst feststellen – insofern man die Hand auf gleicher Höhe hält.


  
(*klick* zum Vergrößern)
Nächste Seite: Fazit
Veröffentlicht:

Kategorie: Eingabegeräte
Kommentare: 1