Fantec Fanbox

Speicher out of the box

Seite 6: Fazit

Da wir in diesem Test drei Produkte unter die Lupe genommen haben, werden wir diese im Folgenden auch einzeln bewerten. Zuerst aber auch ein paar allgemeine Worte zur Fanbox-Reihe. Allen Gehäusen ist gemein, dass sie sehr hochwertig verarbeitet sind und sich das Design wohltuend von vergleichbaren Produkten am Markt durch Schlichtheit und Eleganz abhebt. Des Weiteren legt Fantec zu allen Gehäusen eine mustergültige Gebrauchsanweisung, sowohl für den Betrieb als auch für den Wechsel der Festplatte, bei.

Um es unerfahrenen Anwendern leichter zu machen, liefert Fantec die Gehäuse alle bereits im FAT32 Format vorformatiert aus. Dies hat den großen Vorteil, dass die Festplatten sofort verwendet werden können und die Kompatibilität zur Mehrheit der Betriebssysteme gewährleistet ist. Nachteil dieser Wahl ist, dass FAT32 nur Einzeldateien bis zu 4GB Größe verwalten kann. Wer also seine Video-Sammlung o. ä. auf einer Fanbox ablegen will, wird schnell an die Grenzen des Dateisystems kommen. Wir empfehlen daher Anwendern, die sich hierzu in der Lage fühlen, das Format zu wechseln und - natürlich nur unter Windows ab 2000 - NTFS oder das entsprechende Format des verwendeten Betriebssytems zu verwenden.

Kunden, die zwar an dem Gehäuse Gefallen finden, aber lieber eine andere Festplatte verwenden möchten, bietet Fantec inzwischen auch das "nackte" Gehäuse ohne Festplatte zum Kauf an. Entsprechende Angebote finden sich bereits bei unserem Partner Geizhals. Dies würde auch die auf Seite zwei erwähnte Lösung mit dem Aufkleber für die technischen Daten der Festplatte erklären: Auf diesem Weg spart man sich die Kosten für die Herstellung entsprechender Kartons.

Kommen wir nun aber zu den Produkten im Einzelnen. Wir bitten bei den genannten Preisen zu beachten, dass wir uns hier auf die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuellen Preise bei unserem Partner Geizhals beziehen - im Zweifel können sich diese im Lauf der Zeit ganz erheblich verändern und sollten daher vom Leser immer kritisch überprüft werden.


Fanbox 2,5" (C25US)

Die 2,5" Version der Fanbox besticht zum einen durch ihre kompakten Abmessungen und ihre sehr geringe Lautstärke. Auch wenn uns leider keine passende Messapparatur zur Verfügung steht und wir daher auf eine subjektive Einschätzung angewiesen sind, kann man dem Gerät Unhörbarkeit bescheinigen - wenn nicht die blaue LED zur Aktivitätsanzeige wäre, hätten wir im Test mehrmals befürchtet die Festplatte wäre defekt. Weiterhin hat das C25US seine sehr hohe Geschwindigkeit auf der Habenseite.

Im Soll steht die kleinste Fanbox zum einen wegen des sehr kurzen mitgelieferten Kabels und zum anderen wegen des recht hohen Preises im Vergleich zu ihren Mitbewerbern - so bekommt man vergleichbare Geräte von WesternDigital schon für 10€ weniger. Zusätzlich ist es sehr schade, dass Fantec diesem vergleichsweise teuren Produkt nur eine etwas geringe Ausstattung angedeihen lässt: Eine Backup- oder Synchronisierungsfunktion wäre für ein Gerät, das eindeutig für den Transport von Daten gedacht ist, wünschenswert gewesen.

Die Fantec Fanbox C25US erhält unseren SilberAward.



positiv:
negativ:
GeschwindigkeitKabellänge
Lautstärkekeine Backup-Funktion
Gebrauchsanweisung-




Verarbeitung
95%
Design
90%
Einbau/Installation
nicht bewertet --> Gehäuse wird montiert geliefert
Lautstärke
98%
Leistung
95%
Ausstattung
70%
Preis/Leistung
70%
Gesamtwertung
86.3%
Preis
ca. 88€



award silber black


Fanbox 3,5" (C35US2)

Wie auch ihre kleine Schwester, zeichnet sich die Fanbox C35US2 durch ordentliche Geschwindigkeit aus, und das insbesondere bei Verwendung der mitgelieferten Seagate Festplatte. Der Betrieb sowohl unter eSATA als auch unter USB ist ohne Beanstandungen. Die Lautstärke ist im Idle-Betrieb vorbildlich, während Zugriffen meldet sich die Barracuda 7200.10 allerdings deutlich zu Wort. Die ganze Zeit dämpft das Gehäuse nervige Laufgeräusche aber einwandfrei. Weiterhin ist der gute Lieferumfang und die - bei allen Gehäusen - sehr gute Gebrauchsanweisung ein großer Pluspunkt.

Negativ fällt die ziemlich hohe Wärmeentwicklung des Gehäuse auf. Zwar ist es durchaus nachvollziehbar, dass ein passives Gehäuse sich erhitzt, aber auf der anderen Seite zeigen die anderen Produkte aus Fantecs Portfolio, dass ein passives Gehäuse nicht so warm werden muss. Des Weiteren sind auch hier die Datenkabel relativ kurz geraten.

Es erhält unseren SilberAward.


Update: Nach Fertigstellung des Artikels erreichte uns die Nachricht von Fantec, dass die Gehäuse für 3,5"-Festplatten zukünftig mit der Samsung HD501LJ ausgeliefert werden. Diese werden dann auch ab Werk mit NTFS formatiert sein. Dennoch befinden sich noch Gehäuse mit Seagate-Festplatten und FAT32 Formatierung im Handel, so dass derjenige, der auf einen bestimmten Plattentyp Wert legt, mit seinem Händler Rücksprache nehmen sollte.



positiv:
negativ:
GeschwindigkeitWärmeentwicklung
GebrauchsanweisungKabellänge




Verarbeitung
95%
Design
90%
Einbau/Installation
nicht bewertet --> Gehäuse wird montiert geliefert
Lautstärke
85%
Leistung
90%
Ausstattung
90%
]
Preis/Leistung
85%
Gesamtwertung
89.1%
Preis
ca. 110€





Fanbox² 2x3,5" (C35DUS2)

Vieles was über die beiden kleineren Vertreter der Fanbox-Reihe gesagt wurde, gilt auch für die C35DUS2: Sie ist hochwertig verarbeitet, der Einsatz bereitet keine Probleme und die Gebrauchsanweisung ist ohne Fehl und Tadel. Als einziges Modell ist die Fanbox² mit einem manuell zuschaltbaren Lüfter ausgestattet. Dieser verrichtet seine Arbeit mit erträglicher Lautstärke und wird im Betrieb neben einem durchschnittlichen Rechner nicht weiter stören - v. a., da die beiden Seagate Festplatten auch hier mit kernigem Geräusch zu Werke gehen. Ferner ist der Preis der Fanbox² im Vergleich zu den Mitbewerbern eher günstig

Eine zwiespältige Sache ist die Geschwindigkeit der Fanbox C35DU2. Auf der einen Seite ist sie nicht langsamer als die C35US2 und spielt damit in der oberen Liga. Auf der anderen Seite aber verfügt sie über 1TB-Speicherplatz und damit ist natürlich die Geschwindigkeit bei der Übertragung großer Datenmenge ein essentieller Faktor. Daher wäre es sehr wünschenswert, wenn Fantec seinem Flaggschiff in Zukunft ebenso wie der Fanbox C35US2 eine eSATA- oder vielleicht zusätzlich auch eine Firewire 800 Schnittstelle spendieren würde.

Wer Wert auf einen möglichst leisen Betrieb legt, besonders wenn keine Zugriffe auf die Festplatten stattfinden und daher keinen Lüfter verwenden möchte, der sollte eher nach einem anderen Gehäuse Ausschau halten: Ohne Einsatz des Lüfters heizt sich das Gehäuse deutlich auf, was weder der Lebensdauer der Festplatten noch der Datensicherheit zuträglich ist. Ferner sind auch hier die Kabel zu kurz geraten, um eine einigermaßen freie Platzwahl bei der Aufstellung zu ermöglichen.

Die Fanbox C35DUS2 erhält unseren SilberAward und den BestValueAward.


Update: Nach Fertigstellung des Artikels erreichte uns die Nachricht von Fantec, dass die Gehäuse für 3,5"-Festplatten zukünftig mit der Samsung HD501LJ ausgeliefert werden. Diese werden dann auch ab Werk mit NTFS formatiert sein. Dennoch befinden sich noch Gehäuse mit Seagate-Festplatten und FAT32 Formatierung im Handel, so dass derjenige, der auf einen bestimmten Plattentyp Wert legt, mit seinem Händler Rücksprache nehmen sollte.



positiv:
negativ:
GeschwindigkeitNur USB 2.0
GebrauchsanweisungKabellänge




Verarbeitung
95%
Design
90%
Einbau/Installation
nicht bewertet --> Gehäuse wird montiert geliefert
Lautstärke
75%
Leistung
90%
Ausstattung
75%
Preis/Leistung
95%
Gesamtwertung
86.7%
Preis
ca. 217€



award value black


Falls Fragen bestehen zu dem Test: ein Besuch im Forum lohnt sich immer.

Vielen Dank an Fantec für die unkomplizierte Bereitstellung der Testsamples.
Links
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.