SSD-Roundup 2009

moderner Vierkampf

Seite 4: Fazit

Innerhalb der SSD-Entwicklung zeigt sich in unserem Test der erzielte Fortschritt. Nimmt man die G.Skill Titan als Vergleich für die alte Generation, so zeigt sich gegenüber der neuen Generation an Controllern, im Test hier von Indilinx, ein deutlicher Nachteil in nahezu allen Bereichen. Bei dieser Entwicklung außen vor ist Intel. Während die Konkurrenz mittlerweile teils höhere Dauertransferraten bei mittleren bis großen Dateigrößen bietet, so hat Intel bei Dateigrößen um 4kB und weniger noch einen deutlichen Vorsprung.
Für den Alltagsgebrauch sind SSDs mittlerweile sicherlich verwendbar, wenn auch im Hintergrund noch die Angst vor einer neuen Technologie steht und Probleme bei Kompatibilität und der Kommunikation mit den Betriebssystemen auftreten. Dass der Technik noch Potential innewohnt dürfte keiner bestreiten, wann und zu welchem Preis dieses ausgeschöpft wird, bleibt abzuwarten. Fakt ist: Aktuelle Mainstream SSDs liegen mit Preisen pro Gigabyte von 2-3€ noch 40-50mal höher als vergleichbare Magnetspeicherplatten, die Performance wiederum spricht mittlerweile für die SSDs.
Das Problem der Langzeitfragmentierung ist in unseren Benchmarks nicht berücksichtigt - die Hersteller haben diesem Phänomen nach eigenen Angaben bereits mit neuen Firmwares ausreichend entgegengewirkt. Die Simulation einer vergleichbaren Fragmentierung für alle Testkandidaten gestaltet sich nicht zuletzt aufgrund der verschiedenen Wear-Leveling-Algorithmen (möglichst gleichmäßige Verteilung der Transferzugriffe auf allen Zellen des Speichers wg. begrenzter Anzahl an Zugriffen bei Flash-Speicher) als schwierig - abgesehen von den generell auftretenden Schwankungen im Bereich der Flash-Benchmarks.

Wer vor dem Kauf einer SSD steht, sollte auf jeden Fall zur aktuellen Generation greifen. Ältere SSDs mit eventuell attraktiven Einstiegspreisen sind aus unserer Sicht nicht zu empfehlen. Aktuell empfiehlt sich im unteren Preissegment beispielsweise die Super Talent Ultra Drive Serie, die der nahezu baugleichen Falcon (64GB) in unserem Fall um etwa 20€ voraus ist. Nicht getestet, aber ebenfalls baugleich, ist beispielsweise die OCZ Vertex. Diese ist mit derzeit etwa 185€ jedoch verhältnismäßig teuer. Intel bietet mit der X-25M ungeachtet aller Neuerscheinungen immer noch ein klasse Produkt, das die Falcons, Vertex und Ultra Drives in kleinen Dateigrößen stets deutlich distanziert. Wer hierauf Wert legt, muss allerdings noch 80-100€ mehr investieren, erhält dafür allerdings auch 80GB Speicherplatz.

Wie jedoch bei jedem technischen Gerät wird auch hier der Fortschritt nicht aufzuhalten sein, die nächsten SSD-Generationen stehen mit deutlich geringeren Preisen, Die-Shrinks und neuen Controllern in den Startlöchern. Wer also noch mit der guten alten Magnetspeicherplatte zufrieden ist, geduldet sich am besten noch bis Ende des Jahres. Wer nicht länger warten kann, findet zurzeit attraktive Angebote mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis.

  • Super Talent Ultradrive ME 64GB (FTM64GX25H)

~163€
(Stand 26.06.2009, ohne Versandkosten)


  • G.Skill Titan 128GB (FM-25S2S-128GBT1)

~289€
(Stand 26.06.2009, ohne Versandkosten)


  • G.Skill Falcon 64GB (FM-25S2S-64GBF1)

~180€
(Stand 26.06.2009, ohne Versandkosten)


  • Intel X25-M 80GB (SSDSA2MH080G101)

~260€
(Stand 26.06.2009, ohne Versandkosten)



Die Testsamples wurden bereitgestellt durch G.Skill, Intel und Super Talent.


Für Fragen, Hinweise, Meinungen oder sogar eigene Erfahrungen zum Produkt bitte die Kommentarfunktion etwas weiter unten nutzen, oder direkt im Forum posten.



Veröffentlicht:

Kategorie: Festplatten/SSDs
Kommentare: 29
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.