NZXT M59 Gehäuse

Galaktisch gut?

Seite 4: Betrieb/Temperaturen

Während des Testbetriebs wurden die beiden vorinstallierten Lüfter (120mm-LED-Front / 120mm-Gehäuserückseite) über das Mainboard angesteuert. Die Ergebnisse wurden mit Hilfe von Everest und dem Systemstabilitätstest-Werkzeug ermittelt(CPU/FPU/Cache/System memory).

Testsystem:

  • Hardware:
MotherboardDFI BloodIron P45 T2RS
CPU/KühlerIntel Core 2 Extreme QX6700 CPU @ 3.4GHz / Scythe Mugen2
GrafikkarteSapphire HD4870
RAM2x 2048 MB OCZ DDR2 800
HDD2 x Western Digital 320GB
NetzteilSilentMAXX EcoSilent 650W
LüfterStandard Gehäuse Lüfter
DVD-R/W LaufwerkNEC


Im normalen Betrieb sind die vorinstallierten Lüfter des M59 leicht wahrzunehmen. Die Drehzahl der vorinstallierten Lüfter war über das Mainboard leider nicht auslesbar und veränderten während des gesamten Testlaufs auch ihre Drehzahl nicht. Der 120mm-Lüfter des verbauten Scythe Mugen 2 drehte hier mit rund 550 U/min. Für die Temperaturmessung der CPU beobachten wir den wärmsten CPU-Kern.

Temperaturen Leerlauf NZXT M59
CPU
35
HDD vor Lüfter
30
Mainboard
36
 
0
100
50
°C


Auch bei Vollast veränderte sich die Geräuschkulisse nicht. Die vorinstallierten Lüfter drehten alle samt unverändert mit der selben Drehzahl weiter, einzig der 120mm-Lüfter des Scythe Mugen 2 drehte mit rund 1350 U/min.

Temperaturen Stresstest / Temperaturmaximum NZXT M59
CPU
61
HDD vor Lüfter
31
Mainboard
57
 
0
100
50
°C


Temperaturen Stresstest / Temperaturdurchschnitt NZXT M59
CPU
55
HDD vor Lüfter
30
Mainboard
51
 
0
100
50
°C


Das M59 von NZXT ist natürlich kein Silent-Anwärter oder will dies werden. Trotzdem bleibt die Geräuschkulisse sehr angenehm, auch wenn die beiden vorinstallierten 120mm-Lüfter hörbar waren. Dennoch ist ein angenehmes spielen und arbeiten mit diesem Gehäuse durchaus möglich.


Nächste Seite: Fazit
Veröffentlicht:

Kategorie: Gehäuse
Kommentare: 1