Xigmatek Elysium Gehäuse

Schwarz, breit, stark? Prototyp im Vorab-Test

Seite 3: Eindruck im Betrieb

Sind alle Komponenten montiert, alle Kabel verlegt und das Gehäuse wieder geschlossen, kann der Rechner angeschaltet werden. Der Powerschalter macht, wie bereits erwähnt, einen angenehm hochwertigen Eindruck, drückt man ihn, erstrahlen alle vormontierten Gehäuselüfter in einem weißen LED-Licht. Das wirkt optisch sehr ansprechend!

Schön leise ist auch die Geräuschkulisse. Die Gehäuselüfter drehen langsam und sind auch im Dauerbetrieb absolut unhörbar. Allerdings sollte bei der Auswahl der Komponenten bedacht werden, dass das Gehäuse nicht gedämmt und an zahlreichen Stellen durchbrochen ist. Eine leistungsfähige Grafikkarte mit starkem Lüfter oder ein lauter CPU-Lüfter machen sich so schnell lautstark bemerkbar.
Die zahlreichen Lüfter sorgen für einen konstanten Luftstrom, der alle Komponenten erreicht und für eine effiziente Wärmeabfuhr sorgt. Gerade die Lüfter vor den Festplatten werden sich im Alltagsbetrieb mit vielen Laufwerken als sehr nützlich erweisen.

Über den ganzen Testzeitraum hinweg blieb die Geräuschkulisse angenehm ruhig, nur unser CPU-Kühler machte sich durch die fehlende Dämmung etwas bemerkbar. Die Innentemperatur stieg während mehrerer Durchläufe mit diversen Stresstests maximal um 2°C an, das ist vorbildlich.
Nächste Seite: Fazit
Veröffentlicht:

Kategorie: Gehäuse
Kommentare: 2