Fractal Design Define XL R2

Seite 3: Fazit

Mit dem XL R2 ist nun die zweite Revision der Define XL-Baureihe auf dem Markt. Im Vergleich zu dem von uns getesteten Define R4 Gehäuse sind bereits weitere Verbesserungen bemerkbar. Vor allem die Tatsache, dass man nun größtenteils auf herkömmliche Schrauben verzichtet und auf Thumbscrews setzt hat uns gefallen. Das XL R2 spricht Nutzer an, die ein vergrößertes Platzangebot in Anspruch nehmen wollen. Gerade Anwender, die ein Gaming-Mainboard a la ASUS Maximus V Extreme in Verbindung mit einem Multi-GPU-System verwenden, werden mit dem XL R2 voll auf ihre Kosten kommen. Das edle, minimalistische Exterieur gefällt uns gut. Die ausgezeichnete Verarbeitung trägt dabei ihren Teil zum wertigen Gesamteindruck bei. Vor allem der großzügig dimensionierte Innenraum weiß zu überzeugen.
Die modularen Festplattenkäfige haben uns ebenfalls sehr gut gefallen, da diese die Flexibilität im Innenraum erhöhen. Verzichtet man beispielsweise auf einen Käfig kann sogar ein Dual-Radiator hinter der Frontblende verbaut werden. Addiert man die Möglichkeit einen weiteren Dual-Radiator unter dem Deckel montieren zu können dazu, kann selbst eine ausgewachsene Wasserkühlung im XL R2 installiert werden. Platz um störende Kabelstränge hinter dem Mainboard-Tray verschwinden zu lassen ist mit knapp 2,5 cm großzügig vorhanden Die Lautstärke des Systems ist dank der Kombination aus der Schalldämmung, den Entkopplungsmaßnahmen, den langsam drehenden Lüftern und der Lüftersteuerung angenehm gering. Negativ aufgefallen ist uns dagegen, dass die Lüftersteuerung lediglich drei Lüfter steuern kann. Im Falle einer Vollbestückung mit sieben Lüftern könnten also nur drei davon heruntergeregelt werden. Ebenso hätten wir uns eine Werkzeuglose Montage der Festplatten und SSDs gewünscht. Das Gewicht von 16,5 kg ist eine definitiv eine Hausnummer. Das XL R2 ist damit sogar knapp 5 kg schwerer als das Nanoxia Deep Silence 1, das auf einer fast identischen Basis aufbaut. Alles in allem kann man das XL R2 als „sehr gut“ gelungen bezeichnen, dass dem aktuellen Straßenpreis von knapp 123 Euro gerecht wird.

positiv:
negativ:
OptikGewicht
Hochwertige VerarbeitungKeine Werkzeuglose Montage der 2,5-/3,5-Zoll-Laufwerke
Leise Lüfter
Unterstützung von XL-ATX-Mainboards
Platz für überlange Grafikkarten
Modularer Innenraum
Schalldämmung
Kabelmanagementsystem
Lüftersteuerung
Entkopplung der Komponenten


Verarbeitung
95%
Design
100%
Hardwareeinbau
85%
Anschlüsse
85%
Lüfter
90%
Ausstattung
90%
Silent Möglichkeiten
95%
Kühlungs Möglichkeiten
90%
Kabelverlegung
95%
Befestigungen/Verriegelungen
90%
Preis/Leistung
85%
Gesamtwertung
90.9%
Preis


award gold blacks



Bezugsquelle: Fractal Design

Für Fragen, Hinweise, Meinungen oder sogar eigene Erfahrungen zum Produkt bitte die Kommentarfunktion etwas weiter unten nutzen, oder direkt im Forum posten.
Veröffentlicht:

Kategorie: Gehäuse
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.