Thermaltake Urban S71

Seite 4: Fazit

Die neue Urban-Baureihe, die wir in Form des Flaggschiffs namens S71 unter die Lupe genommen haben, macht bereits auf den ersten Blick klar, dass Thermaltake sich versucht vom verspielten Gaming-Case-Sektor zu emanzipieren. Das Exterieur wirkt reifer und erwachsener, da auf Verschnörkelungen und sonstige Designelemente wie Mesh-Gitter verzichtet wurde. Das schlichte, minimalistische Design verleiht dem Urban S71 einen edlen, hochwertigen Look. Das verbaute Fenster im Seitenteil ist richtig dimensioniert und ermöglicht einen guten Blick auf die Hardware im Innenraum. Für Anwender die nicht auf ein Seitenfenster stehen, ist des Weiteren eine Version ohne Window erhältlich. Die inneren Werte des S71 müssen sich im Vergleich mit dem Exterieur nicht verstecken. Insbesondere das leise, leistungsstarke Kühlsystem hat uns gut gefallen. Lediglich für die Lüftersteuerung hätten wir uns ein breiteres Regelungsspektrum beziehungsweise eine dritte Regelungsstufe gewünscht. Die leicht und einfach zu entfernenden Staubfilter haben uns dagegen sehr gut gefallen. Ein weiterer Pluspunkt des Urban S71 ist das umfangreiche I/O-Panel, das neben vier USB-Anschlüssen (zwei davon USB-3.0) auch über ein SATA-Hot-Swap-Dock verfügt. Die größtenteils Werkzeuglosen Montagesysteme haben den Hardwareeinbau weitestgehend schnell und einfach von statten gehen lassen. Negativ aufgefallen ist uns dagegen der vorhandene Platz für hohe CPU-Kühler. Lediglich 160 mm stehen für Kühler bereit. Dies ist unserer Meinung nach etwas zu wenig und resultiert offenbar aus der etwas zu geringen Breite des Chassis. Gefallen hätte uns ebenfalls die Möglichkeit, die Festplatten ohne Werkzeug montieren zu können.
Alles in allem hat Thermaltake mit dem Urban S71 den richtigen Weg eingeschlagen. Besonders das Exterieur hat sich im Vergleich zu älteren Thermaltake Baureihen dramatisch weiterentwickelt. Das Gesamtpaket aus Design und Funktionalität ist stimmig und gibt kaum Grund zur Beanstandung. Der aufgerufene Preis von knapp 140 Euro geht unserer Meinung nach noch in Ordnung.



positiv:
negativ:
DesignKein Platz für hohe Prozessorkühler
KühlsystemKeine Werkzeuglose Montage der Festplatten
Praktische Staubfilter
Unterstützung von E-ATX-Mainboards
Platz für lange Grafikkarten
Platzangebot im Innenraum
Umfangreiches I/O-Panel
Verarbeitung


Verarbeitung
95%
Design
95%
Hardwareeinbau
80%
Anschlüsse
85%
Lüfter
90%
Ausstattung
80%
Silent Möglichkeiten
85%
Kühlungs Möglichkeiten
80%
Kabelverlegung
80%
Befestigungen/Verriegelungen
80%
Preis/Leistung
80%
Gesamtwertung
85%
Preis


award silber blacks



Bezugsquelle: Thermaltake

Für Fragen, Hinweise, Meinungen oder sogar eigene Erfahrungen zum Produkt bitte die Kommentarfunktion etwas weiter unten nutzen, oder direkt im Forum posten.
Veröffentlicht:

Kategorie: Gehäuse
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.