Cooler Master Silencio 652S Gehäuse

Seite 4: Fazit

Im Vergleich zum Silencio 652 hat wurde das 652 „mit S“ nur marginal überarbeitet. Genauer gesagt wurde lediglich am Kühlsystem gefeilt. Ob man hinter der Front nun einen 180-mm-Lüfter oder zwei 120-mm-Lüfter bevorzugt, ist Geschmackssache.

Generell weiß das Silencio 652S zu gefallen und ist für fast jeden Einsatzzweck gewappnet. Der voluminöse Innenraum erlaubt ein bequemes Hantieren beim Zusammenbau und erlaubt selbst den Einbau von Highend-Systemen inklusive Multi-GPU-Verbund. Neben der schieren Größe des Innenraums fällt auch dessen Flexibilität positiv auf. Beide Festplattenkäfige sind bei Bedarf entfernbar. Der obere Festplattenkäfig ist des Weiteren variabel und kann je nach Gusto entweder mit 2,5- oder 3,5-Zoll-Laufwerken bestückt werden. Entscheidet man sich für 2,5-Zoll-Laufwerke ist das Silencio 652S in der Lage 2,5-, 3,5-, 5,25-Zoll-Laufwerke sowie Erweiterungskarten Werkzeuglos zu befestigen. Dies beschleunigt und vereinfacht den Zusammenbau enorm. Entfernt man beide Festplattenkäfige um hinter der Front einen Dual-Radiator zu integrieren, können dennoch Datenträger verbaut werden.

Selbst eine vollwertige Wasserkühlung bringt das 652S nicht an seine Grenzen. Positiv zu erwähnen sind ferner die vielen Montageplätze für optionale Lüfter. Bis zu fünf Lüfter können dem Silencio 652S bei Bedarf auf die Sprünge helfen. Die Abdeckungen für die Lüfterplätze im Deckel und im Seitenteil sorgen einerseits für ein einheitliches Design und helfen andererseits die Geräuschkulisse zu minimieren. In Punkto Lautstärke weiß das Silencio 652S im Werkzustand zu überzeugen. Die mitgelieferten Lüfter sind angenehm leise und die integrierte Schalldämmung drückt den Geräuschpegel nochmals hinunter. Abgerundet wird das Gesamtpaket durch das üppig ausgestattete I/O-Panel sowie die unserer Meinung nach angenehm dezente Optik.

Weniger gut gefallen hat uns dagegen insbesondere die Kühlleistung. Zwar haben Silentgehäuse oftmals mit erhöhten Temperaturwerten zu kämpfen, jedoch lässt einem das Silencio 652S keine Wahl. Die langsam drehenden Lüfter arbeiten bereits am Maximum. Unserer Meinung nach wäre es sinnvoll gewesen Lüfter zu verbauen, die zwar bei 12 Volt hörbarer gewesen wären, diese aber mit einer Lüftersteuerung ausgestattet hätte. Infolgedessen wäre das Silencio 652S im Betrieb um einiges flexibler und anpassungsfähiger gewesen. Des Weiteren ist das Kabelmanagement einen Tick zu knapp bemessen. Unserer Erfahrung nach sind mindestens 20 mm Abstand zwischen Tray und Seitenteil nötig um die Kabel bequem und vernünftig verlegen zu können. Die 17 mm des 652S sind zwar noch gerade so im akzeptablen Bereich, dennoch gilt an dieser Stelle „je mehr Abstand desto besser“.

Abschließend können wir das Cooler Master Silencio 652S wie folgt beschreiben: das 652S ist ein flexibler, voluminöser Midi-Tower, der eine hohe Funktionalität mit einem hohen Platzangebot sowie einer geringen Lautstärke kombiniert. Nutzer, die eine hohe Kühlleistung benötigen sollten dagegen weitere Lüfter installieren oder nach Alternativen Ausschau halten.


positiv:
negativ:
Großzügiger, modularer InnenraumNiedrige Kühlleistung
Platz für viele interne LaufwerkeKeine Lüftersteuerung
Kühloptionen / Platz für ausgewachsene WasserkühlungEtwas zu wenig Abstand zwischen Mainboardtray und Seitenteil
Werkzeuglose Befestigungssysteme
Silentmaßnahmen/Schalldämmung
Üppiges I/O-Panel mit Kartenleser
Leise Lüfter


Verarbeitung
85%
Design
85%
Hardwareeinbau
95%
Anschlüsse
95%
Lüfter
80%
Ausstattung
80%
Silent Möglichkeiten
85%
Kühlungs Möglichkeiten
90%
Kabelverlegung
75%
Befestigungen/Verriegelungen
95%
Preis/Leistung
80%
Gesamtwertung
85.9%
Preis
99,90 Euro (Alternate)


award silber blacks


Bezugsquelle: Cooler Master
Für Fragen, Hinweise, Meinungen oder sogar eigene Erfahrungen zum Produkt bitte die Kommentarfunktion etwas weiter unten nutzen, oder direkt im Forum posten.
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.