Corsair Carbide Series 600C Gehäuse im Test

Seite 3: Testsystem

ATX/Micro-ATX System

  • Intel® Core i5-2500K @ 3000 MHz LGA-1155
  • ASUS Maximus V Gene Z87


Messverfahren

Um eine maximale Abwärme zu erreichen laufen zwei Stresstest-Programme für Prozessor und Grafikchip parallel. Anzumerken ist an dieser Stelle, dass das von uns praktizierte Verfahren die höchstmögliche Abwärme erzeugt, die im Alltagsbetrieb in dieser Intensität kaum erreicht wird. Man kann also von einem Worst-Case-Szenario sprechen, das dem Testkandidaten alles abverlangt.

Der Prozessor wird mittels des Stresstest-Programms Prime95 voll ausgelastet. Verwendet wird hierbei der Small FFT-Test, da hier die höchste Kerntemperatur erreicht wird. Die Temperatur wird dabei mittels des Tools Coretemp ausgelesen und nach 30 Minuten Volllast protokolliert. Der Lüfter des Prozessorkühlers wird während der Messung auf 500 U/min fixiert um der Kühlleistung des Gehäuses noch mehr Gewicht zu verleihen.

Bei der Grafikkarte gehen wir ähnlich vor. Hier wird die GPU mittels FurMark ausgelastet. Ausgelesen wird die Temperatur hier durch das Tool GPU-Z. Auch hier wird die Temperatur nach 30 Minuten Vollast protokolliert.

Sollte die Kühlperformance des Gehäuses aufgrund einer Lüftersteuerung variabel sein, legen wir zwischen den Testdurchgängen eine 45 minütige Cool-Down-Phase ein.

Nächste Seite: Montage
Veröffentlicht:

Kategorie: Gehäuse
Kommentare: 0