Corsair Carbide Series 400Q Gehäuse im Test

Seite 6: Fazit

Das Corsair Carbide Series 400Q konnte grundsätzlich viele Pluspunkte sammeln. Allerdings wurde der Silent-Anspruch des Chassis verfehlt.

Gut gefallen haben uns das dezente Design, die über weite Strecken überzeugende Verarbeitung sowie das hohe Platzangebot im Innenraum. Selbst vor E-ATX-Platinen, langen Grafikkarten, Netzteilen und hohen Prozessorkühlern kapituliert das kompakte Chassis nicht. Des Weiteren ist der Innenraum nicht nur geräumig, sondern äußerst „clean“. Dass das Netzteil sowie der Festplattenkäfig hinter einer Blende verborgen werden, kommt nicht nur der Optik, sondern auch dem Airflow zu gute. Vor allem die Kühlperformance in puncto GPU hat uns vollkommen überzeugt. Des Weiteren lassen sich bei Bedarf bis zu sechs Lüfter und zwei große Radiatoren (280 und 360 mm) einbauen. Hervorzuheben ist besonders der durchgehende Einsatz von werkzeuglosen Befestigungen. 2,5- und 3,5-Zoll-Laufwerke sowie die Erweiterungskarten lassen sich extrem schnell und einfach montieren und sorgen für ein astreines Handling während des Zusammenbaus. Abgerundet wird das 400Q von zwei Staubfiltern sowie Entkopplungen für die 3,5-Zöller und das Netzteil.

Negativ aufgefallen ist uns vor allem die Lautstärke des 400Q. Obwohl Corsair das 400Q als Silent-Case ausweist, ist die Lautstärke während des Betriebs deutlich zu hoch. Mangels Lüftersteuerung lässt sich dieser Fauxpas auch nicht mit Bordmitteln beheben und kostet dem ansonsten ausgereiften Chassis eine deutlich bessere Bewertung. Des Weiteren ist der Filter hinter der Frontblende nur umständlich zu reinigen, da die gesamte Frontblende abgenommen werden muss um an den Filter heranzukommen. Als letzten kleinen Kritikpunkt haben wir den Abstand zwischen Tray und Seitenwand ausgemacht. Der Platz ist mit 20 Millimetern zwar noch ausreichend, könnte allerdings einen Tick üppiger ausfallen.

Aktuell wechselt das Corsair Carbide Series 400Q für knapp 100 Euro den Besitzer und muss sich damit in der hart umkämpften Mittelklasse durchsetzen. Der Preis geht unserer Meinung nach in Ordnung und man kann das Gehäuse grundsätzlich guten Gewissens weiterempfehlen – allerdings nicht im von Corsair eigentlich ins Visier genommenen Silent-Bereich. Hierfür sind andere Lüfter oder eine Lüftersteuerung einzuplanen.

positiv:
negativ:
Dezente OptikLautstärke obwohl als Silent-Case vermarktet
Voluminöser Innenraum mit Platz für E-ATX-Platinen, lange Grafikkarten und NetzteileKeine Lüftersteuerung
Dank Layout und Sichtblenden äußerst cleanes InterieurFrontfilter nur umständlich erreichbar
Kühlleistung GPU und Platz für mehrere Radiatoren
Komplett "Tool-less"
Staubfilter und Entkopplungen


Verarbeitung
85%
Design
90%
Hardwareeinbau
95%
Ausstattung
85%
Anschlüsse
80%
Lautstärke
65%
Kühlkonzept
85%
Kabelverlegung
80%
Befestigungen/Verriegelungen
100%
Preis/Leistung
90%
Gesamtwertung
85.5%
Preis

Im Preisvergleich ab 98,99 Euro

award silber blacks

Bezugsquelle: Corsair
Für Fragen, Hinweise, Meinungen oder sogar eigene Erfahrungen zum Produkt bitte die Kommentarfunktion etwas weiter unten nutzen, oder direkt im Forum posten.
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.