Lian Li PC-X510 Gehäuse im Test

Seite 4: Montage

Als nächstes kümmern wir uns um den Einbau des Testsystems. Die Montage erfolgt größtenteils werkzeuglos und erfolgt dank des strukturierten Innenraums und des üppigen Platzangebots schnell und bequem.


Wir beginnen mit der Montage des bestückten Mainboards im Innenraum. Erstaunlicherweise kann das Mainboard dank langen Rändelschrauben werkzeuglos verbaut werden. Ein absolutes Alleinstellungsmerkmal des PC-X510. Der von uns genutzte Kühler misst 145 Millimeter und kann das Platzangebot von 180 Millimetern demnach keineswegs ausreizen.


Die Grafikkarte kann dank der Rändelschrauben schnell eingebaut und fixiert werden. Auch hier kann unsere 200 Millimeter lange Grafikkarte das PC-X510 (Max. 330 Millimeter) logischerweise nicht vor Probleme stellen.


Die genutzte SSD muss zunächst mit Gummiringen versehen werden ehe wir sie auf der Netzteilabdeckung einschieben. Im Gegensatz zu den 3,5-Zöllern, können die Ringe nicht werkzeuglos mit Rändelschrauben angeschraubt werden.


Zuletzt bauen wir das Netzteil im unteren Bereich ein. Hierfür muss erst die an der Rückwand befestigte Blende entfernt werden. Das Netzteil wird daraufhin mit der Blende verschraubt und kann von hinten in das Chassis geschoben werden. Es ist im Vergleich zu anderen Gehäusen also ein zusätzlicher Schritt nötig. Die Verlegung der Kabel erfolgt dagegen extrem schnell und einfach. Es ist mehr als genug Platz für ein durchdachtes Kabelmanagement vorhanden und auch dicke Kabelstränge werden spielend gebändigt.
Nächste Seite: Testergebnisse
Veröffentlicht:

Kategorie: Gehäuse
Kommentare: 0