Fractal Design Node 202 Gehäuse im Test

Seite 2: Äußere und Innere Details


Fractal Design orientiert sich beim Node 202 an der unternehmenstypischen, dezenten Designlinie. Das Chassis ist komplett schwarz und verzichtet auf auffällige Designelemente und verspielte Formen. Die Front ist bis auf den abgesetzten Bereich des I/O-Panels ebenmäßig und glatt. Die Seitenelemente bestehen ebenfalls aus glatten Flächen, die jedoch mit Lufteinlässen versehen sind.


Das I/O-Frontpanel umfasst zwei USB-3.0-Schnittstellen, den Power-Button und die Audio-Ports für Mikrofon und Kopfhörer.


Die Abdeckung beziehungsweise der Deckel ist von unten mit vier Schrauben befestigt. Das Gehäuse muss demnach umgedreht werden bevor die Befestigungen gelöst werden können. Der Deckel kann daraufhin abgenommen werden und der klar strukturierte Innenraum kommt zum Vorschein. Im oberen Bereich befindet sich das vorinstallierte SFX-Netzteil sowie der Montageplatz für das Mini-ITX-Board. Der untere Bereich ist eigens für die Grafikkarte vorgesehen, die mithilfe einer Riserkarte mit dem Mainboard verbunden wird. Durch diesen separierten Aufbau soll die hitzige Grafikkarte vom restlichen System abgetrennt werden.


Das Node 202 kann maximal zwei 2,5-Zoll-Datenträger aufnehmen. Die Datenträger werden an einem U-förmigen Rahmen montiert, der entfernbar ist und sich an der Mittelstrebe des Chassis befindet. Werkzeuglose Befestigungen sind nicht vorhanden.


Zum Kühlkonzept des Node 202 gibt es nicht viel zu sagen: es befinden sich kein Lüfter im Lieferumfang. Optional lassen sich jedoch zwei 120-Millimeter-Lüfter in der Grafikkartenkammer nachrüsten sollte eine erhöhte Kühlleistung erforderlich sein.


Getreu dem Mini-ITX-Formfaktor bietet das Fractal Design Node 202 zwei PCI-Slots um eine Dual-Slot-Grafikkarte aufnehmen zu können. Die Befestigung erfolgt von außen mittels normaler Schrauben. Die maximale Einbaulänge beträgt 310 Millimeter. Somit lassen sich in der Theorie auch leistungsstarke Pixelschleudern einbauen. Wichtig ist des Weiteren, dass die Grafikkarte eine maximale Höhe von Tiefe von 145 sowie eine maximale Höhe von 47 Millimeter nicht überschreiten darf.


Das mitgelieferte Integra-SFX-Netzteil bietet 450 Watt und ist mit dem 80PLUS-Bronze-Zertifikat versehen. Der Anschluss des Kaltgerätekabels wird dabei mit einer Verlängerung an die Rückseite des Node 202 gelegt. Die Kabellage des Netzteils ist speziell an das Node 202 angepasst. Dies betrifft einerseits extra angepasste Kabellängen sowie die benötigten Anschlüsse. Für das Kabelmanagement befindet sich eine Kabeldurchführung in der Mittelstrebe des Chassis. Weitere Maßnahmen sind nicht vorhanden und bauartbedingt auch kaum umzusetzen.

Spezifikationen Fractal Design Integra SFX 450 Watt

Abmessungen B x H x T125 x 64 x 100
Lüfter1x 80 mm
LüfterregelungTemperatursteuerung
Lüfter beleuchtet
PFCAktiv
Eingangsspannungsbereich100-240VAC
Kabellänge ATX / längstes Kabel30 cm / 40 cm
Stecker ATX 24P / 20P / P4 / P8 / AUX
Stecker 5.25“ / 3.5“ / SATA / PEG0 / 0 / 2 / 2
Leistung gemäss Hersteller450 Watt
Stromstärken 3.3V / 5V / 5VSB / -12V21 A / 22 A / 2,5 A / 0,5 A
12V(1)
12V(2)
18 A
18 A
Combined Power 3.3V+5V / 12V120 W / 450 W


Verarbeitung


Die eingesetzten Bauteile haben die Produktion ohne Material- oder Verarbeitungsfehler verlassen. Dennoch kann das Node in dieser Disziplin keine neuen Maßstäbe setzen. Viele Elemente, wie beispielsweise die Abdeckung, bestehen aus Kunststoff. Des Weiteren hätte wir uns eine höhere Materialstärke für die Stahlteile gewünscht.
Nächste Seite: Testsystem und Messmethodik
Veröffentlicht:

Kategorie: Gehäuse
Kommentare: 0