Antec GX1200 im Test

Seite 4: Montage

Im folgenden Abschnitt bauen wir unser Testsystem in das Antec GX1200 ein. Der Einbau verläuft schnell, unkompliziert und bequem. Das Platzangebot im Innenraum ist aufgrund fehlender, klassischer Laufwerkskäfige hinter der Front hoch und werkzeuglose Befestigungsmöglichkeiten für die Erweiterungskarten und die 3,5-Zoll-Laufwerke beschleunigen die Montage.


Zunächst montieren wir das bestückte Mainboard auf dem Tray und verschrauben es. Der Prozessor-Kühler passt ohne Weiteres in das GX1200. Jedoch können hohe Tower-Kühler das Gehäuse, infolge der recht niedrigen maximalen Einbauhöhe von 160 Millimetern, vor Probleme stellen.


Die Grafikkarte kann problemlos eingesetzt und mit Rändelschrauben fixiert werden. Das Platzangebot von 410 Millimetern ist äußerst üppig dimensioniert.


Während die 3,5-Zoll-Festplatte werkzeuglos mit dem Schlitten verbunden werden kann, muss die 2,5-Zoll-SSD mit dem Schlitten verschraubt werden ehe die Installation abgeschlossen ist.



Das Netzteil wird unter der Abdeckung montiert. Hinter der Abdeckung befindet sich direkt der Laufwerkskäfig. Infolgedessen ist nicht viel Platz vorhanden um ungenutzte Kabelstränge verstecken zu können. Auch der Platz zwischen Tray und Seitenwand ist mit 17 Millimetern knapp bemessen und kann durch dickere Kabelstränge für Probleme beim Befestigen des Seitenteils sorgen.
Nächste Seite: Testergebnisse
Veröffentlicht:

Kategorie: Gehäuse
Kommentare: 0