Corsair Crystal Series 570X RGB

Vorhang auf

Seite 2: Das Gehäuse im Detail


Corsair ändert mit dem 570X nicht nur die bekannte Namensgebung, sondern durchbricht auch das Designangebot des Herstellers. Damit kann das 570X bzw. 460X als komplett neue Produktkategorie angesehen werden, da die Designlinie bis dato keine Glas-Gehäuse vertreten hat. Die Front macht den Anfang mit einer abnehmbaren Glaspartie, die mittels vier gummierter Rändelschrauben gesichert wurde. Hinter der Glaspartie befindet sich ein Staubfilter, der das Innenleben von den drei verbauten ansaugenden RGB-Lüftern trennt. Die Front schließt mit einem abgerundeten Übergang zum Deckel ab, der ebenfalls aus gehärtetem Glas besteht. Optisch setzt sich der Deckel nur von dem Rechts vorzufindenden I/O Panel beziehungsweise dessen Steuereinheit für die Beleuchtung ab.



An vorderster Stelle ist der Power-Button, gefolgt von der Kontrolleinheit für die Beleuchtungseinstellungen anzutreffen. Die Beleuchtung lässt sich in verschiedenen Farben (weiß, rot, orange, gelb, grün, blau, violett, alle Farben abwechselnd), Effekten (atmen, flackern und einer Kombination aus beiden) und der Geschwindigkeit (schnell, mittel, langsam) anpassen. An letzter Stelle sind Kopfhörer und Mikrofon Anschlüsse, sowie dahinterliegend zwei USB3.0 Ports vorzufinden.


Die Seitenwände sind wie die Front-und Deckelpartie aus gehärtetem und getöntem Glas gefertigt, wodurch die verbauten Komponenten den Blicken aller interessierter ausnahmslos ausgesetzt sind. Dazu muss die Gestaltung des Innenraums auch entsprechend umgesetzt worden sein. Corsair unterteilt das 570X aus diesem Grund in zwei Kammern, die Kernkomponenten werden sichtbar platziert, während das Netzteil hinter einer Blende montiert wird. Auf einen herkömmlichen Festplattenkäfig wird verzichtet, was den verfügbaren Platzverhältnissen für die Radiatormontage in der Front sehr zugutekommt.


Die Montagemöglichkeiten für die Laufwerke sollten trotzdem nicht unterschätzt werden. Hinter dem Mainboardtray können sowohl 3,5 Zoll als auch 2,5 Zoll Laufwerke montiert werden. Dabei können jeweils zwei der genannten Standards untergebracht werden und das ohne Werkzeug. Zusätzlich werden 3,5 Zoll Laufwerke entkoppelt.


Das von Corsair bereits vormontierte Kühlsystem beinhaltet drei 120mm in der Front. Diese können außerdem auch separat erworben werden und tragen die Produktbezeichnung SP120 RGB. Die Lüfter befinden sich auf einer Montageplatte, die mittels zweier Rändelschrauben werkzeuglos entfernt werden kann. Das Abluft System ist dabei denkbar einfach, alle drei Lüfter saugen Frischluft an und geben diese direkt an die naheliegenden Komponenten weiter. Aufgrund des fehlenden Laufwerksschachts kommt es zu keinem „Luftstromstau“. Außerdem bietet die Front genügend Abstand zum Mainboard und zur Netzteilkammer, wodurch der Montage eines 360mm Radiators nichts im Wege steht. Damit warme Luft nach außen geführt werden kann, können (optional) drei weitere Lüfter montiert werden. Im Deckel wahlweise zwei 120mm oder 140mm und in der Rückseite ein 120mm Lüfter. Corsair gibt den Hinweis, dass im Deckel möglicherweise kein 280mm Radiator verbaut werden kann. Damit das Innenleben möglichst staubfrei bleibt, befinden sich an der Front und im Deckel zwei magnetische Staubfilter.


Sofern eine Lüftererweiterung in Erwägung gezogen wird, befindet sich hinter dem Mainboardtray die zu den Lüftern dazugehörige RGB-Kontrolleinheit, die mit dem Frontpanel gekoppelt und mit einer Verteilerplatine verbunden ist. Damit können drei weitere Lüfter vom Typ SP120 RGB montiert und eine einheitliche Beleuchtungskonfiguration aller Lüfter angestrebt werden.



Für die Montage von Grafikkarten beziehungsweise Erweiterungskarten stehen insgesamt sieben Slots zur Verfügung. Die Installation erfolgt mittels Rändelschrauben, wodurch auch hier der Einsatz von Werkzeugen überflüssig wird. Die maximale Einbaulänge der Karte darf dabei 370 Millimeter betragen. Selbst bei aktuellen Grafikboliden bleibt damit noch genügend Platz bis zu den Lüftern.


Das Netzteil wird in einer separaten Kammer untergebracht, sodass die Kabel hinter dem Mainboardtray entlang geführt werden können. Dort können sie über einen Tunnel verborgen werden, der jedoch nur für ein begrenztes Maß an Kabeln Platz hat. Sollten dicke Kabelstränge nicht untergebracht werden können, besteht nicht viel Raum zum Verstauen, da zusätzlich die Laufwerkshalterungen einen Großteil der Rückwand einnehmen. Unterhalb des Netzteils wurde ein Staubfilter angebracht, der sich problemlos herausziehen lässt.

Verarbeitung

Das Corsair 570X besticht durch eine hochwertig gewählte Materialwahl in Form der Glaswände, die optisch vom Stahlgewand leicht abgehoben angebracht wurden, sodass die dicken Hartglasscheiben die komplette Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Die Seitenteile müssen jedoch immer wieder in gleicher Position auf die Gummipuffer gesetzt werden, was diese sehr in Mitleidenschaft zieht, jedoch keine Materialermüdung bedeutet.
Nächste Seite: Testsystem und Messmethodik
Veröffentlicht:

Kategorie: Gehäuse
Kommentare: 0