AeroCool Project 7

Seite 4: Montage

Im folgenden Schritt montieren wir das Testsystem im Projetct7. Die Arbeit gestaltet sich dank eines aufgeteilten Innenraums recht angenehm, da keine Laufwerks-/Festplattenkäfige das Hantieren in irgendeiner Form stören.

Zu Anfang montieren wir das bereits mit den Kernkomponenten (Prozessor, Prozessorkühler und Speicher) bestückte Mainboard. Der verwendete CPU-Kühler von Thermalright lässt sich problemlos in das Project7 verbauen, da eine maximale Einbauhöhe von 165 Millimetern zur Verfügung steht.

Damit Grafikkarten und Erweiterungskarten montiert werden können, müssen fast alle PCI-Slots herausgebrochen werden. Nur der erste Slot kann wiederverwendet werden. Die Befestigung der Erweiterungskarte wird von außen vollzogen.

Die Montage von Datenträgern gestaltet sich relativ flexibel. Die 2,5-Zoll-SSD wird entweder im sichtbaren Bereich (liegend auf der Netzteilabdeckung) oder hinter dem Mainboardtray und damit nicht sichtbar montiert. Für die Arretierung der SSD werden vier beiliegende Schrauben benötigt. Die Montage von (3,5 Zoll) Festplatten gestaltet sich hingegen unkompliziert, da diese werkzeuglos in die Halterungen eingebracht werden können. Bereits bei unserem 170mm tiefen Netzteil wird es schwierig bei verbautem Festplattenkäfig dieses seitlich einzusetzen und zusätzlich Kabel entsprechend verlegen zu können. Es empfiehlt sich ohnehin bei nicht Verwendung den Festplattenkäfig zu demontieren, dies geschieht über die Trennplatte durch das Lösen von vier Schrauben. Alternativ kann auch nur ein Rahmen auf dem Boden verschraubt werden.


Das Kabelmanagement findet dank der Netzteilabdeckung im Verborgenen statt. Die Kabel, die nach vorne geführt werden, werden über einen Kabeltunnel verlegt. Zwischen dem Tray und der Seitenwand stehen etwa 20 Millimeter zur Verfügung, die auch zwingend bei einer Standardkonfiguration benötigt werden.
Nächste Seite: Testergebnisse
Veröffentlicht:

Kategorie: Gehäuse
Kommentare: 0