be quiet! Pure Base 600

Seite 2: Das Gehäuse im Detail



Das äußere Erscheinungsbild des Pure Base 600 zeigt sich durch eine schlichte, wenig auffällige Präsenz. Die Front ist im Vergleich zum Rest des Gehäuses der offen stehende Teil des Cases. Auffällig ist das be quiet! Logo, dass den Anschein erweckt auf gebürstetem Aluminium zu thronen. Dabei sind lediglich die seitlichen Lufteinlässe aus Metall gehalten, während der Großteil der Front aus Kunststoff verarbeitet wurde. Das Metallgitter dient in diesem Fall auch als Staubfänger, ein Staubfilter wurde hingegen nicht integriert. Die Front schließt im oberen Teil mit zwei 5,25 Zoll freien Laufwerksplätzen, die im Prinzip den Übergang zwischen Front und Deckel darstellen.


Zwischen den abgerundeten Übergang reihen sich die Frontanschlüsse ein. Das I/O Panel zeichnet sich durch eine Status-LED, einen Reset-Button, eine dreistufige Lüftersteuerung, einen Power-Button, zwei USB3.0 Anschlüsse und die obligatorischen Audio Anschlüsse aus. Die dreistufige Lüftersteuerung ist nicht nur ein zusätzliches Feature zu den bereits montierten Lüftern, sie kann außerdem einen weiteren Lüfter ansteuern.

Die beiden Seitenteile pflegen sich in das zurückhaltende Erscheinungsbild ein und sind vor allem wegen ihrer inneren „Gestaltung“ interessant. Beide Seitenteile wurden mit Dämmmatten versehen, um die Geräuschkulisse auf einem geringem Niveau zu halten. Positiv sind die fest hängenden Rändelschrauben, die nicht mehr verlegt werden können, sondern stets am Seitenteil sitzen.

Der Einbau von Datenträgern erfolgt in den hängenden Festplattenkäfigen oder hinter dem Mainboardtray. Die Montage von drei 3,5 Zoll Laufwerken erfolgt entkoppelt in den Festplattenkäfigen. Die Montage von 2,5 Zoll Laufwerken kann ebenfalls in den Festplattenkäfigen erfolgen, insgesamt finden sechs der kleinen Datenträger Unterschlupf in den Käfigen. Bei weiterem Bedarf befinden sich hinter dem Mainboardtray noch zwei Halterungen für zwei 2,5 Zoll Datenträger. Die Montage von 5,25 Zoll Laufwerken geschieht über die beidseitige Verschraubung des Laufwerks.

Für die Kühlung der Komponenten können maximal sieben Lüfter im be quiet! Pure Base 600 untergebracht werden. Das vormontierte Kühlsystem beläuft sich auf einen 140mm Lüfter in der Front und einen 120mm Lüfter, der rückwärtig angebracht worden ist. Das vorhandene Kühlsystem kann erweitert werden, wobei nur noch ein weiterer Lüfter über die Lüftersteuerung geregelt werden kann. Die Front und der Deckel können jeweils durch drei 120mm Lüfter erweitert werden, wobei Abstriche zur restlichen Hardware gemacht werden müssen. Bei einer Vollbestückung in der Front muss auf den 5,25 Zoll Käfig verzichtet werden, hingegen der Nutzer im Deckel nur auf einen 5,25 Zoll Schacht verzichtet. Beide Partien können auch mit zwei 140mm Lüftern ausgestattet werden, jedoch nimmt nur die Front Radiatoren, die mit 140mm Lüftern bestückt werden, auf. Insgesamt finden in der Front und im Deckel jeweils maximal 360mm Radiatoren Platz, unter Verzicht des 5,25 Zoll Käfigs. Zur zusätzlichen Entlüftung ist es möglich, die Abdeckung vom Deckel in zwei Positionen aufzustellen oder ganz zu entfernen.
Das Pure Base 600 bietet ein Platzaufkommen für bis zu sieben Grafikkarten oder eben Erweiterungskarten. Die Verschraubung der Erweiterungskarten geschieht unkompliziert mittels Rändelschrauben. Dem Gehäuse stehen 280 Millimeter Platz für Erweiterungskarten zur Verfügung, sofern der HDD-Käfig montiert ist. Sobald ein Festplattenkäfig von der gewünschten Position entfernt wird, wächst das Platzaufkommen auf satte 425 Millimeter, womit jeder aktuelle Grafikbolide im Gehäuse installiert werden kann.

Das Pure Base 600 ist ein klassisch aufgeteiltes Gehäuse. Aus diesem Grund findet das Netzteil im Boden auf vier Gummifüßen seinen Platz. Für die Montage des Netzteils stehen insgesamt 210 Millimeter zur Verfügung. Der im Boden integrierte Staubfilter lässt sich problemlos vom Gehäuse Loslösen und damit auch reinigen.

Verarbeitung

Das be quiet! Pure Base 600 überzeugt in der Verarbeitung auf ganzer Linie. Unabhängig davon, dass das Gehäuse hochwertig wirkt, sind selbst Kunststoffpartien so sinnig eingesetzt, das kein qualitativer Mangel erkennbar ist. Etwas zu bedenken geben die Kunststoffhalterungen mit denen die Front und der Deckel gehalten werden, hier sind Grobmotoriker gewarnt nicht zu viel Kraft auszuüben.
Nächste Seite: Testsystem und Messmethodik
Veröffentlicht:

Kategorie: Gehäuse
Kommentare: 0