Aerocool ZeroDegree

Verkehrte Welt!

Seite 3: Hardwareeinbau/Betrieb

Wie bereits mehrfach betont, erfolgt die Bestückung des Aerocool ZeroDegree von der rechten Seite. Die beiden Seitenteile sind nach Lösen von jeweils zwei Thumb-Screws einzeln abnehmbar. Die Gewinde im Mainboard-Tray sind sauber geschnitten, so dass auch hier die Montage der ausreichend vorhandenen Anstandshalter problemlos verläuft.

Der Einbau des Netzteiles erfolgt am unteren Ende der Rückseite. Hierzu muss zunächst eine Blende demontiert werden. Nach Lösen zweier Kreuzschlitzschrauben lässt diese sich entfernen und das Netzteil kann in den Einbauschacht geschoben werden. Anschließend wird die Blende wieder eingesetzt und das Netzteil an dieser verschraubt.

Bei den optischen Laufwerken erfolgt die Befestigung schraubenlos. Nachdem die Laufwerke eingeschoben sind, werden diese seitlich durch Kunststoffschienen gesichert. Auch bei den beiden internen 3,5“ Plätzen für Festplatten erfolgt die Montage mittels Schienen. Positiv ist hierbei, dass die Anschlüsse der Platten zur Rückseite des Gehäuses zeigen können, was das Verstecken der Kabel erleichtert. Aber auch ein Nachteil ergibt sich bei diesen gekapselten Einbauplätzen. Durch die Hardwareanordnung erreicht kein Luftstrom die Platten. Wer sich für den Einbau der Festplatten an der Front entscheidet, muss mit beiden Befestigungsmethoden vorlieb nehmen. Zuerst müssen die Adapter an der Platte verschraubt werden. Anschließend wird dann analog zu den optischen Laufwerken verfahren.

Bei den Erweiterungskarten setzt man im Hause Aerocool auf konservatives Verschrauben.


008 009 010


(*klick* zum Vergrößern)


011 012 013


(*klick* zum Vergrößern)



014 015


(*klick* zum Vergrößern)



Ansonsten verläuft der Einbau der Hardware ohne Probleme. Der Innenraum bietet trotz der kompakten Gehäusemaße ausreichend Platz und lässt ein sauberes Kabelmanagement zu.

Die Kabel für die Fontanschlüsse und den System Panel Connector sind ausreichen lang und ordentlich gekennzeichnet. Neben der AC 97-Belegung kann der Anwender auch die heute übliche HD-Audio Variante wählen. Es sind für beide Anschlussvarianten entsprechende Kompaktstecker vorhanden.

Nach dem Einschalten des Rechners zeigt sich ein dezentes, angenehmes Bild. Der integrierte, blau beleuchtete Frontlüfter schimmert dezent durch das mittige Meshgitter in der Front. Die beiden vorinstallierten Lüfter verrichten angenehm leise ihre Arbeit, sind jedoch leicht hörbar.


001 002 003


(*klick* zum Vergrößern)


016 017


(*klick* zum Vergrößern)



Kommen wir nun zu unserem Fazit.




select 01






Nächste Seite: Fazit
Veröffentlicht:

Kategorie: Gehäuse
Kommentare: 4