NZXT HS-001S Hush

Elegante Stille

Seite 2: Details/Lieferumfang

Die Verpackung entspricht dem üblichen Standard und sorgt dafür, dass das NZXT Hush unbeschadet ankommt. Neben der hier getesteten Version mit silberner Front, ist das Hush auch komplett in Schwarz verfügbar. Es handelt sich um einen klassischen Midi-Tower mit den Abmessungen 512x185x419mm und einem Gewicht von rund 6kg.

Lieferumfang
  • NZXT Hush
  • Schraubensatz
  • englischsprachige Bedienungsanleitung
  • zwei vorinstallierte 120mm Lüfter

nz 082 nz 80 
(*klick* zum Vergrößern)


nz 076 nz 077 nz 079 
(*klick* zum Vergrößern)


Die Front des Hush wirkt relativ schlicht und trotzdem markant. Erreicht wird dies durch die asymmetrische, rechts angeschlagene Fronttür, die mit einer Front aus gebürstetem Aluminium versehen ist und in deren linke Hälfte eine schwarze Aussparung eingelassen ist. Darin ist eine vertikale Lichtleiste untergebracht, die bei laufendem System blau leuchtet. Natürlich hat die abgeschrägte Tür nicht nur optische Gründe. An dieser Stelle befindet sich der Frontlüfter im Inneren, der hierdurch frei atmen und seine blaue Beleuchtung zur Schau stellen kann. Der untere Frontbereich ist ebenfalls mit gebürstetem Aluminium und drei asymmetrischen Lüftungsschlitzen versehen und rundet die gefällige Frontansicht ab.

Die silbernen Einschalt- und Resetknöpfe sowie die Status-LEDs sind neben dem Staubfilter des Frontlüfters angebracht und gut zugänglich. Wie es sich für ein Gamer-Gehäuse gehört, sind auch die obligatorischen Frontanschlüsse vorhanden. Neben zwei USB, einem Firewire stehen auch ein Mikrofon und ein Kopfhöreranschluss zur Verfügung. Untergebracht sind diese, gut erreichbar, seitlich an der Frontabdeckung.

Auch hinter der Fronttür zeigt sich ein elegantes Erscheinungsbild. Die Innenseite der Tür ist mit einer Abdeckung versehen. Türinnenseite und Laufwerksabdeckungen strahlen in hochglänzendem Schwarz. Das NZXT Hush bietet Platz für vier externe 5,25“ und zwei externe 3,5“ Laufwerke.

Beide Seitenteile verzichten auf jede Art von Lüftungsöffnungen und sind, wie der Rest des Chassis, sauber in glänzendem Schwarz lackiert. Warum auch hier wieder gespart wurde und lediglich dem linken Seitenteil Thumb-Screws spendiert wurden, ist unverständlich.

Der Innenraum zeigt sich aufgeräumt und sehr ordentlich verarbeitet. Die Anordnung der einzelnen Komponenten lässt keine Besonderheiten erkennen. Selbst der Käfig zur Aufnahme von maximal fünf internen 3,5“ Laufwerken ist klassisch in Längsrichtung angebracht. Dies hat den Vorteil, dass auch bei überlangen Erweiterungskarten, wie der 8800GTX, keine Platzprobleme zu erwarten sind.

Um eine ordentliche Gehäusebelüftung zu gewähren, ist bereits an Vorder- und Rückseite je ein 120mm Lüfter installiert. Der vordere ist zusätzlich blau beleuchtet.

Aber nicht nur in Sachen Belüftung hat man sich beim NZXT Hush Gedanken gemacht. Auch die Verringerung von Geräuschen stand im Lastenheft, wie schon der Name verrät. Aus diesem Grunde sind Boden, Deckel und beide Seitenteile mit Dämmmatten versehen. Zusätzlich sind die Schnellverschlüsse für die Laufwerke mit Gummiringen versehen, die Vibrationen dämpfen sollen.



nz 085 nz 083 nz 086


(*klick* zum Vergrößern)


nz 087 nz 090 nz 088


(*klick* zum Vergrößern)


nz 092 nz 094 nz 095


(*klick* zum Vergrößern)


nz 096 nz 097


(*klick* zum Vergrößern)








Nächste Seite: Hardwareeinbau/Betrieb
Veröffentlicht:

Kategorie: Gehäuse
Kommentare: 4