Kurztest: Revoltec Seventy 1

Seite 3: Praxishinweise - Schlussbemerkung

Praxisbetrieb
Das Netzteil findet seinen Platz an gewohnter Stelle und muss von außen verschraubt werden. Revoltec setzt also nicht auf eine wohl kostspieligere Lösung mittels Blende. Auch ansonsten ist nicht viel Schnickschnack zu finden. Insgesamt verläuft die Hardwareinstallation jedoch problemlos und ohne Verletzungsgefahr.
Das Lösen der Front geschieht über einen simplen aber genialen Hebelmechanismus neben dem Laufwerkskäfig. Die Kabelverbindung vom Leuchtelement zum Gehäuse ist im Übrigen mittels Stecker trennbar, ebenfalls ein nettes Detail.
Apropos Kabel: Die Frontkabel sind mit etwa 40cm ab der hinteren Kante des Laufwerkskäfiges bemessen. Ausnahmen hiervon stellen das Lüfterkabel mit 45cm sowie die Anschlüsse für Schalter, LED und Co mit etwa 30cm dar. Der Stromstecker für die Frontbeleuchtung endet direkt am Laufwerkskäfig. Das Audio-Kabel gefällt, da es nicht nur AC'97 (ein Stecker) und HD Audio Stecker bietet, sondern zudem geflochten ist, was für Ordnung sorgt.

Der verbaute Frontlüfter ist nicht besonders leise, stellt aber auch keinen neuen Lautstärkerekord für Gehäuselüfter auf. Auf 12V ist er jedoch deutlich auszumachen, auch bei geschlossenem Gehäuse. Löblich ist die Tatsache, dass man ihn per 3-Pin oder auch 4-Pin anschließen kann, wenn dies auch ohne Adapter gelöst wurde.

Weitere Details sind eine ausklappbare Öse am Seitenteil, in die ein Schloss zur Diebstahlsicherung eingehängt werden kann sowie eine Serial Port Ausstanzung unterhalb des hinteren Lüftergitters.


Schlussbemerkung
Revoltec bietet mit dem Seventy 1 in der Preisklasse um 50€ ein stabiles Gehäuse mit einigen Funktionen, genannt sei an dieser Stelle der entnehmbare Festplattenkäfig. Wer zudem mit der beleuchteten Front und dem hochglänzenden Schwarz sympathisiert, findet ein funktionales Gehäuse mit kleinen Schwächen in diesem hartumkämpften Sektor vor. Ärgerlich ist besonders der kratzanfällige Lack, die restlichen Kritikpunkte hinsichtlich Design und Verarbeitung dürften sonst kaum auffallen.


positiv:
negativ:
FunktionalitätVibrationen an Seitenteil/Motherboard-Tray
StabilitätLackierung anfällig für Kratzer




~52€
(Stand 18.05.2009, ohne Versandkosten)



Bezugsquelle: Caseking.

Für Fragen, Hinweise, Meinungen oder sogar eigene Erfahrungen zum Produkt bitte die Kommentarfunktion etwas weiter unten nutzen, oder direkt im Forum posten.



Veröffentlicht:

Kategorie: Gehäuse
Kommentare: 0
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.