NZXT Beta Gehäuse

Günstig oder Billig?

Seite 3: Harwareeinbau/Praxisbetrieb

Die Hardwareinstallation verläuft unspektakulär und problemlos.

   
(*klick* zum Vergrößern)


Das Mainboard wird verschraubt und auch längere Grafikkarten sowie größere Towerkühler können in dem Innenraum untergebracht werden, wobei auf Einschränkungen mit Lüfter im Seitenteil geachtet werden sollte. Ein Mainboard-Schlitten ist nicht vorhanden. Die internen Kabel , wie z.B. USB und Powerkabel, sind ausreichend lang gestaltet. Die 5,25“ Laufwerke werden über sichere und einfach zu bedienende Clips befestigt und die 3,5“ Laufwerke finden ihren Halt in den dafür vorgesehenen Montageschlitten. Die Slotblenden sind verschraubt und müssen nicht umständlich herausgebrochen werden. Das Netzteil wird leider ohne Gummientkoppler in der oberen linken Sektion verschraubt.

   
(*klick* zum Vergrößern)


   
(*klick* zum Vergrößern)


   
(*klick* zum Vergrößern)


Praxisbetrieb

Vorhandene Vibrationen werden vom Gehäuse leider nicht gut absorbiert und werden zuweilen als nervende, „blechernde“ Geräuschkulisse weitergegeben. Das Kabelmanagement im „Beta“ ist ein netter Versuch, der in der Praxis jedoch einige Platzprobleme mit dem Seitenteil offeriert.
Der verbaute Frontlüfter ist leider wieder nicht besonders leise. Für ein Silent System muss dieser ausgetauscht werden, während „Otto-Normalverbraucher“ sicher damit leben können. Angeschlossen werden die Lüfter wahlweise per Molex-Stecker - oder 3-Pin Stecker.


  
(*klick* zum Vergrößern- Bild li. Caseking)
Nächste Seite: Fazit
Veröffentlicht:

Kategorie: Gehäuse
Kommentare: 4