Cooler Master Gladiator 600 Gehäuse im Test

Seite 4: Betrieb/Temperaturen

Während des Testbetriebs wurden die beiden vorinstallierten Lüfter (120mm-LED-Front / 140mm-Gehäusedeckel) über das Mainboard angesteuert. Die Ergebnisse wurden mit Hilfe von Everest und dem Systemstabilitätstest-Werkzeug ermittelt(CPU/FPU/Cache/System memory).

Testsystem:

  • Hardware:
MotherboardDFI BloodIron P45 T2RS
CPU/KühlerIntel Core 2 Extreme QX6700 CPU / Scythe Mugen2
GrafikkarteSapphire HD4870
RAM2x 2048 MB OCZ DDR2 800
HDD2 x Western Digital 320GB
NetzteilTagan BZ-Series 1100W
LüfterStandard Gehäuse Lüfter
DVD-R/W LaufwerkNEC


Im Betrieb waren die Lüfter nur leicht wahrzunehmen und ein angenehmes arbeiten war möglich. In der Leerlauf-Phase drehte der 120mm-Lüfter des Mugen 2 mit rund 540 U/min, die Gehäuselüfter mit rund 1000 U/min(120mm-Front), 950 U/min(140mm-Gehäusedeckel).

Temperaturen Leerlauf Cooler Master Gladiator 600
CPU
39
HDD vor Lüfter
30
Mainboard
40
 
0
100
50
°C


Auch bei Vollast veränderte die Geräuschkulisse nicht. Die vorinstallierten Lüfter drehten alle samt unverändert mit der selben Drehzahl weiter, einzig der 120mm-Lüfter des Scythe Mugen2 drehte mit rund 1240 U/min, die Geräuschkulisse blieb aber trotzdem sehr angenehm.

Temperaturen Stresstest / Temperaturmaximum Cooler Master Gladiator 600
CPU
65
HDD vor Lüfter
31
Mainboard
61
 
0
100
50
°C


Temperaturen Stresstest / Temperaturdurchschnitt Cooler Master Gladiator 600
CPU
54
HDD vor Lüfter
30
Mainboard
53
 
0
100
50
°C


Unserer Subjektiven Einschätzung nach ist das Gehäuse natürlich kein "Silent" Anwärter, aber dennoch war die Geräuschkulisse sehr angenehm und das Test-System im Last- sowie Desktop- Betrieb nur leicht wahrnehmbar.


Nächste Seite: Fazit
Veröffentlicht:

Kategorie: Gehäuse
Kommentare: 1