XFX 7800 GT

Seite 4: XFX 7800 GT Overclocking

Man könnte nun vermuten, dass durch den höheren Standardtakt der XFX 7800 GT nicht mehr viel Potenzial nach oben hin vorhanden sein kann. Wir wurden allerdings eines Besseren belehrt. Beim Übertakten sollte man immer sehr behutsam vorgehen und sich Schritt für Schritt in 5 MHz Sprüngen an das Limit der Karte herantasten, um Beschädigungen zu vermeiden. Als Software standen uns diesmal zur Seite: CoolBits.
Die Taktraten konnten bei uns mit sommerhaften Temperaturen auf einen absolut stabilen Wert von 490/1130 MHz getaktet werden. Respekt! Die XFX zeigte erst jenseits der 490 MHz Leistungseinbußen in Form eines Throtteln. Bildfehler erhielten wir auch nicht bei Einstellungen von 500 MHz/1200 MHz, aber die Leistung schmälerte sich doch merklich, so das wir uns für die sehr stabilen 490/1130 MHz entschieden haben. Nach erfolgter Rücksprache mit XFX teilte man uns mit, dass einige Modelle sogar bis zu 510 MHz an der GPU und 1200 MHz am Speicher klaglos in Kauf nehmen. Es ist einfach nur Glückssache, ob man hier ein „besseres“ oder „schlechteres“ Modell erwischt. Die GPU Temperatur stieg hierbei unter Last auf ca. 71 Grad.

4


5


Die XFX 7800 GT ist Dank Ihres sehr starken Overclocking Potenzial in der Lage, eine 7800 GTX zum Teil sogar zu schlagen. Die etwas weniger Leistung durch fehlende Pipelines wird mit höherem Takt wieder mehr als wettgemacht. Kommen wir zu unserem Fazit…

logo

Nächste Seite: Fazit
Veröffentlicht:

Kategorie: Grafikkarten
Kommentare: 0