Nvidia GeForce GTX 650 Ti BOOST

Turbolader für Nvidias Mittelklasse

Seite 10: Fazit

Mit der GeForce GTX 650 Ti BOOST platziert Nvidia gekonnt eine Grafikkarte in der Performancelücke, die bis dato noch zwischen der GTX 650 Ti und GTX 660 herrschte. Dabei bedient man sich der GK106 GPU, die im Ausbau quasi einem „Crossover“ der beiden Grafikkarten entspricht. Während die GPU der GTX 650 Ti BOOST im Ausbau der SMX-Cluster der GTX 650 Ti entspricht, bedient man sich beim Speicherinterface und den Taktraten bei der größeren GTX 660. Das ergibt im Endprodukt eine gute Leistung, mit der aktuellere Titel flüssig in hohen Qualitätsstufen bei 1080P dargestellt werden können.

Den angegeben „Sweet Spot“ für 1080P Gaming mit hoher Detailstufe konnte Nvidia damit auf den ersten Blick erreichen, wenn auch besonders grafisch aufwendige Titel weiter eine Detailoptimierung benötigen um in Full-HD flüssig spielbar zu sein. Darüber hinaus unterstützt die GeForce GTX 650 Ti BOOST alle aktuellen Nvidia-Technologien wie TXAA Kantenglättung, Adaptive VSYNC oder 3D Vision Surround, die je nach Anwendungsfall einen Mehrwert gegenüber der Konkurrenz bieten.

Insgesamt würden wir die GeForce GTX 650 Ti BOOST als die bessere GTX 650 Ti bezeichnen, die so schon viel früher ihre Daseinsberechtigung auf dem Markt gehabt hätte. Preis-/Leistungsbewusste Gamer, die bei den meisten aktuellen Titeln keine Kompromisse in der Darstellungsqualität machen wollen, können bei der GeForce GTX 650 Ti BOOST auf jeden Fall fündig werden.

positiv:
negativ:
Performance
Preis-/Leistung


award top blacks

Bezugsquelle: Nvidia.
Kommentieren
Jetzt einloggen oder registrieren, um Kommentare zu schreiben.